• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)
"Psychedelic Black Metal"

Oranssi Pazuzu – "Valonielu"

23. Oktober 2013 | Musikrezensionen | Keine Kommentare
Alien 666

Oranssi Pazuzu - "Valonielu"Wir schreiben die Sternzeit 56996,48: Die Raumagenten X-Man, Sky Girl und Xynox sind im Auftrag der Konföderation unterwegs zur Galaxie Orion Zardoz auf der Suche nach dem verschollenen Raumschiff Capricorn III. Sie entdecken das Gefährt auf Terra Y/453-R. Die Gedankenaufzeichnungen des Virtual Decoders von X Man wurden ca.1000 Jahre später zufällig von einigen Tattoinern auf einem Patrouillenflug nach Terra Y/453-R entdeckt. Hier die letzten Zeilen. ⇒ weiterlesen

Tags: , ,

Oranssi Pazuzu – "Kosmonument"

31. Oktober 2011 | Musikrezensionen | Keine Kommentare
The Ace Of Space

Nach zahlreichen durchschnittlichen Black Metal-Veröffentlichungen der letzten Wochen und Monate, nehmen wir als Beispiel TSJUDER, TAAKE oder FORGOTTEN TOMB, welche an Althergebrachtem festhalten und kaum über den schwarzen Tellerrand lugen, gibt es genau zur richtigen Zeit, wenn der Herbst-Blues den Hörer unaufhaltsam einholt, glücklicherweise auch Alben aus dem Düster-Genre, welche an Hörgewohnheiten, Toleranz und Neugier seitens des Rezensenten einige Ansprüche stellen. Die spleenigen finnischen Kosmonauten ORANSSI PAZUZU melden sich nämlich zwei Jahre nach ihrem starken Debüt "Muukalainen Puhuu" mit einem weiteren dunklen Opus zurück. ⇒ weiterlesen

Tags: , ,