• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)
"Instrumental"

Les Lekin – "All Black Rainbow Moon"

8. Juli 2015 | Musikrezensionen | 1 Kommentar
Wüste, Mond und Sterne

Les Lekin - "All Black Rainbow Moon""Inspiriert von der Wüste, dem Mond, dem Sand und dem Raum." Und genau so klingen sie auch, die Salzburger. Unter diesem Motto vereinigt das Trio, bestehend aus Peter G. (Gitarre), Stefan W. (Bass) und Kerstin W. (Schlagzeug), alles was heavy und stoned macht. Ihr Album passt zur Hitze dieser Tage, unter der Asphalt und Schienen gebraten werden und sich gleichzeitig eine Weltraumsonde vor der Haustür von Pluto befindet. LES LEKIN richten ihren Blick zu den Sternen, doch am wohlsten fühlen sie sich immer noch auf staubigem Boden. ⇒ weiterlesen

Tags: , , ,

Alice In The Cities – "Of The Lines"

Instrumentales Roadmovie

Alice In The Cities - "Of The Lines"Ein wahrhaft europäisches Trio: Die Musiker von ALICE IN THE CITIES kommen aus Italien, Belgien und Frankreich; vereint sind sie allerdings in Berlin. Warum die Art und Weise, wie sie Post-Rock interpretieren, dann doch nicht so "minimal" ist, wie sie selbst angeben, will ich kurz erklären, denn ihr Debütalbum "Of The Lines" ist ein wirklich hörenswertes Kleinod instrumentaler Musik geworden.

In den sieben Songs unternimmt das Trio, benannt nach dem Schicksals-Roadmovie von Wim Wenders, ausgerüstet mit Schlagzeug, Saiteninstrumenten und Synthesizer, eine Städtereise durch ganz Europa. ⇒ weiterlesen

Tags: , ,

Le_mol – "Kara Oh Kee"

Zu zweit größer als ein Duo

Le_mol - "Kara Oh Kee"Raimund Schlager und Sebastian Götzendorfer aus Wien beschreiben sich als "Schnittstelle zwischen Klanginstallation und Band", als ein Duo, welches "sich als ganzes Orchester aufspielt". Im von ihnen beackerten 'Postwhatever'-Bereich ist das keine Seltenheit, nötigt aber immer wieder Respekt ab, wenn diese Klangfülle eben nicht nur im Studio, sondern auch live erreicht wird. Unter dem Namen LE_MOL stellen sie nun ihr zweites Album vor.

Schon auf ihrem Debüt "Aleph One" verstanden sie sich nicht als reine Instrumentalrocker, sondern als experimentierfreudige Musiker, die keine Berührungsängste mit Loops, Effekten und elektronischen Elementen haben. ⇒ weiterlesen

Tags: , ,

Collapse Under The Empire vs. Cato – "The Remixes"

"Coming soon to theaters near you..."

Collapse Under The Empire vs. Cato - "The Remixes"Im Begleitschreiben zur neuen COLLAPSE UNDER THE EMPIRE EP stand ein Satz, bei dem ich etwas Schmunzeln musste: "Cato zeigt mit seinen vier Neu- Interpretationen welche filmische Qualitäten in den Tracks von Collapse Under The Empire stecken." Nun, dazu wäre eigentlich nur ausgiebiges Hören nötig gewesen, so wie wir es für das Hamburger Duo immer wieder in den letzten Jahren empfohlen haben. Was die beiden Post-Rock-Instrumental-Komponisten nämlich auszeichnet, ist nicht einfach nur ihre Gabe, das vielzitierte Kopfkino anzuregen, sondern auch ihr Stil, ihre Herangehensweise, wie sie sich vor allem auf den letzten Alben entwickelt hat. COLLAPSE UNDER THE EMPIRE funktionieren gerade deshalb so gut als Soundtrack, weil ihre Musik einer speziellen Dramaturgie folgt, weil ihr ein ganz charakteristisches Narrativ innewohnt. ⇒ weiterlesen

Tags: , , , , ,

Apoa – "Enūma Eliš"

29. März 2015 | Musikrezensionen | 1 Kommentar
Von Nixen, Propheten, Lichtern und Chimären

Apoa - "Enūma Eliš"Wenn Sänger schweigen, müssen Songtitel sprechen. Und natürlich die Instrumente. Das Instrumentaltrio aus Dresden verlässt sich allerdings nicht wie viele andere Bands darauf, dass die Klänge ohne Gesang schon irgendwelche Bilder im Kopf entstehen lassen, sondern packen ein ganzes Bücherregal voller Themen auf ihr Album. Das fängt schon beim Titel an, der sich auf den babylonischen Schöpfungsmythos bezieht. Es begegnen uns in Folge biblische Propheten ("Amos"), Nixen ("Näcken"), amerikanische Luftfahrtpioniere und Polarforscher ("Admiral Byrd"), die Chimaira aus der griechischen Mythologie, die von Bellerophon erlegt wurde, sowie die Hessdalen-Lichter, die man ab und zu in Norwegen beobachten kann. ⇒ weiterlesen

Tags: , , ,

Tempel – "On The Steps Of The Temple"

24. März 2015 | Musikrezensionen | Keine Kommentare
Stilfreudiges Post-Metal-Duo

Tempel - "On The Steps Of The Temple"Das Duo aus Phoenix, Arizona hat eine ziemlich lange Entwicklungszeit hinter sich. Ursprünglich waren TEMPEL mal mehr als zwei, ursprünglich  standen auch die Buchstaben im Namen noch etwas anders, und ursprünglich war ihr musikalisches Spektrum wohl auch noch erheblich kleiner. Das hat sich im Verlauf von gut zehn Jahren mächtig erweitert, wie sie auf ihrem Debüt ziemlich klanggewaltig unter Beweis stellen.

Wo steht der Tempel? Während das Cover nach China zeigt, erinnert mich die schwarzmalerische Atmosphäre im ersten monumental-brachialen Track "Mountain" an die australischen RUINS. ⇒ weiterlesen

Tags: , , , ,

We Deserve This – "Propaganda"

18. März 2015 | Musikrezensionen | Keine Kommentare
Power zu zweit

We Deserve This - "Propaganda"Es ist offiziell, WE DESERVE THIS sind nun ein Duo. Mit der Vorabsingle "Trapped In Clouds" wurde der neue Mann an den Saiten bereits vorgestellt: Michael Bufe, der auch bei den Heiligenhauser Alternative Rockern GRANT GLUE mitspielt. Und genau damit sind wir schon beim Knackpunkt, denn ich schätze mal von Bufe kommen auch die frischen Impulse Richtung Alternative Rock, Post-Grunge Ära, späte 90er, die bei "Trapped In Clouds" und dem Titelstück dieser neuen EP durchblitzen.

Aber nicht nur in dieser Hinsicht scheint bei Jan Plateks Postrock-Band eine neue Dynamik hineingekommen zu sein. ⇒ weiterlesen

Tags: , ,

Eyebrow – "Garden City"

13. März 2015 | Musikrezensionen | Keine Kommentare
Jazz Soundtracks

Eyebrow - "Garden City"Ein Schlagzeuger, ein Trompeter – es kann so einfach sein. Wer bei einer so überschaubaren Besetzung an Minimalismus denkt, unterschätzt die Qualitäten und vor allem das nahezu unerschöpfliche Potential der Instrumente und Musiker. EYEBROW demonstrieren das auf ihrem vierten Album "Garden City" nur zu gut.

Das Duo aus dem britischen Bristol besteht aus zwei erfahrenen Musikern: Pete Judge an der Trompete, der u.a. mit den ausgezeichneten GET THE BLESSING aktiv ist, und auch schon mit bekannten Namen wie Noel Gallagher zu tun hatte; am Schlagzeug Paul Wigens, der u.a. bei BLURT gespielt hat und ebenfalls mit einigen namhaften Musikern wie Natacha Atlas oder Damo Suzuki (CAN) gearbeitet hat. ⇒ weiterlesen

Tags: , ,

Papir meets Electric Moon – "The Papermoon Sessions – Live At Roadburn 2014"

Zwei Bands auf dem Space-Trip, inkl. Publikum

Papir meets Electric Moon - "The Papermoon Sessions - Live At Roadburn 2014"Wenn sich zwei herausragende Psychedelic-Bands treffen, kann nichts schiefgehen. PAPIR und ELECTRIC MOON haben es bereits bewiesen, denn mit den "Papermoon Sessions" haben sie 2012 ihre erste Zusammenkunft mit einem spontanen Kollab-Album gekrönt. Alles live, keine Overdubs, so wie sich das für Bands ihres Schlages gehört. Weniger spontan, aber genauso live (und dieses Mal mit zahlreicher Audienz) lief es beim zweiten Zusammentreffen auf dem angesagten Roadburn Festival. Mit am Start war, wie auf dem Studioalbum, natürlich auch wieder Mogens Denfurt vom ØRESUND SPACE COLLECTIVE. ⇒ weiterlesen

Tags: , , , ,

Karma To Burn / Sons Of Alpha Centauri – "Six/66 Split"

Split zum Dritten

Karma To Burn / Sons Of Alpha Centauri - "Six/66 Split"Bereits zum dritten Mal treffen sich die Instrumentalrocker auf einer 7"-Split. Auf der einen Seite die Band aus den Appalachen, auf der anderen die Südengländer. 2010 gab's für Kitchen Dweller mit "Fourteen / Sixty Five" das Stelldichein, und das funktionierte offenbar so gut, dass man sich letztes Jahr auf der Tour-Split "53 / 71" erneut begegnete. Nun die unheilige Allianz zum Dritten mit "Six / 66", zwei erwartungsgemäß staubigen Rockern aus der Wüste. ⇒ weiterlesen

Tags: , , ,

Lerin / Hystad – "Amaterasu"

Skandinavier in Japan

Lerin / Hystad - "Amaterasu"Zwei Nordlichter im fernen Osten: Der Schwede Simon Torssell Lerin und die Norwegerin Bettina Hvidevold Hystad sind seit 2010 ein musikalisches Duo. Auf dem ersten Album ging es Richtung China ("Mount Buzhou"), das zweite zeigt sich deutlich inspiriert durch die japanische Kultur. Das fängt beim Albumtitel an, der eine japanische Sonnengöttin bezeichnet, während die Titel der Songs von Stadtteilen und Straßen Tokios abgeleitet sind.
Die Verbindung ist für die beiden nicht neu, haben sie doch im Dezember 2013 ein aufwändig gestaltetes Vinyl-Boxset mit Damo Suzuki (genau der von CAN) veröffentlicht, inklusive eines Buches über ihn, verfasst von Lerin und Hystad. ⇒ weiterlesen

Tags: , , , ,

SOJUS3000 – "Atlas"

19. Februar 2015 | Musikrezensionen | Keine Kommentare
Raketen, Reaktoren, Rockfusion

SOJUS3000 - "Atlas"Hier sind eindeutig technikbegeisterte Musiker am Werk. Nicht, weil sie sich ihre Finger auf den Saiten wundfrickeln, sondern aufgrund der Themen, die sie lyrisch anschneiden. Ein deutlicher Fingerzeig ist ja schon der Name der Band aus Ilmenau. Auf dem Cover ihrer Debüt-EP sah man einen Kosmonauten, und mit Rotverschiebung und Kernfusionsreaktoren dehnt sich das Spektrum auf dem Album aus. Als starke musikalische Einflüsse benennen sie mit Bands wie MOGWAI, ISIS und UFOMAMMUT die Crème de la Crème postrockender und postmetallischer Kost. Und SOJUS3000 schlagen sich im Lichte dieser geistigen Überväter ziemlich gut. ⇒ weiterlesen

Tags: , , ,

Arcade Messiah – "Arcade Messiah"

16. Februar 2015 | Musikrezensionen | Keine Kommentare
Reichhaltiger Instrumental-Prog

Arcade Messiah - "Arcade Messiah"Der Brite John Bassett ist schon seit Jahren mit seiner Band KINGBATHMAT aktiv. Nach sieben Alben sowie der akustischen Soloplatte "Unearth" hat er sich einen langgehegten Wunsch erfüllt und nun unter neuem Namen eine reine Instrumentalplatte vorgelegt. Wer mit seiner Musik bereits vertraut ist, darf sich auch bei ARCADE MESSIAH auf reichhaltige Kost einstellen.

Auf dem Album fließen eine ganze Menge Ströme zusammen, die Bassett's ganz eigenes Konglomerat progressiven Metals darstellen. ⇒ weiterlesen

Tags: , , ,

Seeming Emptiness – "Conversion"

13. Februar 2015 | Musikrezensionen | Keine Kommentare
Post-Doom-Rock

Seeming Emptiness - "Conversion"Doom Metal küsst Post-Rock – so könnte man das Debütalbum von SEEMING EMPTINESS beschreiben. Wenn Doom sich in Richtung Rock aufschwingt, drängt sich fast sofort der Name KATATONIA auf, und dazu noch eine ganze Reihe weiterer Bands, die einst den Schwermut von Rifftonnage in melancholische Atmosphäre umgeleitet haben. Das muss nicht unbedingt im 'Depri-Rock' enden. Was der Einzelkämpfer aus Sachsen auf "Conversion" fabriziert hat, trägt Farbe und Lebhaftigkeit in sich, und weiß dennoch mit traurig-schönen Melodien zu begeistern. ⇒ weiterlesen

Tags: , , ,

We Deserve This – "Farewell"

11. Februar 2015 | Musikrezensionen | Keine Kommentare
Rockende Überraschung!

We Deserve This - "Farewell"Der Kreativmotor läuft weiter. Seit meiner letzten Rezension sind von WE DESERVE THIS fünf weitere Veröffentlichungen erschienen – eine davon ist das Album "Farewell", dessen Titel sich glücklicherweise nicht auf das Schaffen des Solisten bezieht.

Als Metapher auf das Leben ansich gedacht, gerät "Farewell" zu einer handfesten Überraschung, wenn man mit den bisherigen Werken vertraut ist. Eingefasst in die schönen Pianostücke "Pneumonia" und "Pneumonium" bekommen wir hier nämlich instrumentalen Rock in einer Intensität um die Ohren, wie es sie auf den Vorgängeralben nicht gab. ⇒ weiterlesen

Tags: , , , ,

Seite 1 von 812345...Letzte »