• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)
"Emma Ruth Rundle"

EMMA RUTH RUNDLE – "Real Big Sky"

Tags:

Jahrespoll 2017 – Alt und neu (Matthias)

Jahrespoll 2017

Sprüche wie "wie die Zeit rennt…" späre ich mir jetzt mal, obwohl ich's ja durch die Ankündigung, es nicht zu erwähnen, irgendwie grad doch gebracht hab. Was soll's…
Mit zunehmendem Alter erscheinen viele Dinge nicht mehr so starr und ich grenze mich weniger ab, man wird offener und auch genügsamer. Natürlich trifft dies auch auf das Musikhören zu und so kommt es verstärkt vor, dass mich Alben oder ganze Stile begeistern, denen ich vielleicht noch vor zehn Jahren kaum einen Funken Aufmerksamkeit geschenkt hätte. Das bedeutet natürlich auch, dass sich durch die Erweiterung des eigenen musikalischen Spektrums die Vielfalt der zu hörenden Bands und Künstler deutlich erhöht. Und so habe ich 2017 für mich, neben etlichen ganz neuen oder bislang noch nicht für mich entdeckten Bands, auch eine ganze Menge alten Stoff wiederbelebt. 2017 war für mich ein Musikjahr, in dem das Früher (alles bis 1990) und Heute (ab 2010) gleichermaßen behandelt wurde und beides gleichwertig stattgefunden hat. Natürlich habe ich auch Musik aus der Phase zwischen den genannten Zeitangaben gehört, aber mein Schwerpunkt lag eindeutig  (unabsichtlich übrigens) auf "alt" und "neu". ⇒ weiterlesen

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Emma Ruth Rundle – "Electric Guitar One"

4. November 2017 | Musikrezensionen | Keine Kommentare
Improvisierte Gitarrenatmosphäre

Emma Ruth Rundle - "Electric Guitar One"Wenn Künstler ihre ersten alleinigen Gehversuche starten, kann dabei durchaus etwas interessantes herauskommen oder aber es handelt sich um ein Kapitel, dass die Künstler im nachhinein selber und manchmal auch der Hörer gerne überschlagen möchten. "Electric Guitar One" liegt irgendwie in der Mitte dieser beiden Sichtweisen, denn es ist von beidem etwas. Dies liegt begründet im durch und durch experimentellen Charakter der Aufnahmen, denn von regulären Songs mit nachvollziehbaren Strukturen kann absolut keine Rede sein. Vielmehr versucht sich EMMA RUTH RUNDLE in atmosphärischen Klangspielen, die sie ganz allein und rein instrumental mit ihrer Gitarre zelebriert. ⇒ weiterlesen

Tags: , , ,

Emma Ruth Rundle – "Marked For Death"

Sehnsucht, Schmerz und Tod

Emma Ruth Rundle - "Marked For Death"Die amerikanische Sängerin und Gitarristin ist manchen eventuell von ihren Bands THE NOCTURNES oder besonders von MARRIAGES, die mit "Salome" (2015) ein sehr gutes Albumdebüt vorgelegt haben, her bekannt. Auch für ihr Mitwirken bei den Post-Rockern RED SPAROWES, bei denen unter anderem Ex-ISIS-Musiker beteiligt sind, dürfte sie einigen geläufig sein. "Marked For Death" ist nach ihrem eher simplen, experimentellen Einstand "Electric Guitar One" (2011) und dem gelungenen "Some Heavy Ocean" (2014) ihr drittes Soloalbum, mit dem sie, soviel darf vorweggenommen werden, ihr bisheriges Schaffen qualitativ um Längen übertroffen hat. ⇒ weiterlesen

Tags: , , , , ,

EMMA RUTH RUNDLE – "Arms I Know So Well"

Tags: ,