• N/A

  • Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)
"Acoustic"

Kurz notiert #58

Jaws - "Simplicity"Jaws – "Simplicity"
Indie Rock, Shoegaze (JAWS / Eigenproduktion, 2017)

Das zweite Album der britischen Dream Rocker kann was. Immer noch alles im Alleingang machend, können die Birmingham-Jungs sogar noch eine Steigerung zu ihrem schon ziemlich gelungenen Debüt "Be Slowly" aus 2014 vorweisen. Ihr eingängiger Indie Rock wird mit Shoegaze- und Dream-Pop-Elementen bereichert und kann auch den einen oder anderen Ohrwurm vorweisen. Viele werden überrascht sein von der Band, die auf "Simplicity" fast schon jugendlich beginnt und mit zunehmender Spieldauer erwachsener und besser wird. Klasse! ⇒ weiterlesen

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kurz notiert #50

Undo - "Undo"Undo – "Undo"
Indie Rock, Punk Rock (Eigenproduktion, 2017)

Eine flotte Mischung haben UNDO auf ihrem Debüt fabriziert. Deutlich beeinflusst von Bands der mittleren und frühen 1980er Jahre haben sie sich einem Stil verschrieben, den sie richtig gut beherrschen und entsprechend gekonnt rüberbringen. Zwischen dezentem Spät-Punk und gelösten Indie-Sounds der Marke frühe THE CURE oder ECHO & THE BUNNYMEN haben sie sich eingenistet und zelebrieren diese Welle auf ihre ganz eigene Art und Weise, ohne direkt zu kopieren. Sie greifen den Flair der vergangenen Zeiten auf und transportieren diesen gelungen in die heutige Zeit. ⇒ weiterlesen

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Marissa Nadler – "Strangers"

Leidenschaft und Seele

Marissa Nadler - "Strangers"Ob man als ehemalige Studentin der visuellen Kunst die dabei erworbenen Fähigkeiten sowie den erweiterten Blick auf das eigene Schaffen auch auf die Musik übertragen kann, ist wohl eine offene Frage. Fakt ist, hört man die Alben der amerikanischen Sängerin und Song-Schreiberin, dass in ihnen eine Menge Herzblut und enorm viel Tiefe steckt. Natürlich wird diese Intensität auch durch ihr liebliche, manchmal säuselnde, engelsgleiche Stimme begünstigt, aber trotzdem ist dies nicht alles, was ihre musikalische Kost zu etwas besonderem macht. ⇒ weiterlesen

Tags: , ,

Anilah – "Warrior"

7. Februar 2015 | Musikrezensionen | Keine Kommentare
Spirituelles aus dem hohen Westen Kanadas

Anilah - "Warrior"Dréa Drury arbeitet mit Klängen. Was so trivial klingt, beschreibt aber die nahezu universelle Bedeutung von Klängen für ihr Leben und ihre Arbeit – ob als Musiktherapeutin, Komponistin, Klangdesignerin oder anderen Beschäftigungen, die man damit verbinden kann. In den Selkirk-Bergen im Westen Kanadas praktiziert sie die naturverbundene Liebe zu Klängen, die ihre Wurzeln vor allem in traditioneller, schamanischer Musik hat, sowie dem indischem Nāda yoga. Für das Elektronik-Projekt KALPATARU TREE hatte sie in der Vergangenheit bereits einige Male ihre Stimme geliehen, ANILAH ist nun ihr ganz eigenes Baby. ⇒ weiterlesen

Tags: , , , , ,

Ur Draugr – "The Wretched Ascetic"

20. Januar 2015 | Musikrezensionen | Keine Kommentare
Was vom Festplattencrash übrig blieb

Ur Draugr - "The Wretched Ascetic"Wenn es kommt, dann richtig dicke – eine böse Neujahrsüberraschung hat das australische Trio UR DRAUGR erlebt, als ihm sämtliche Festplatten inkl. Backups abgeraucht sind. Dort befand sich ausgerechnet das, was die Band für ihr Debütalbum zusammenführen wollte, und dieses Vorhaben deshalb auf unbestimmte Zeit verschieben musste. Was dieser Hardware-Alptraum nicht erwischt hat, hört man auf der vorliegenden EP "The Wretched Ascetic". ⇒ weiterlesen

Tags: , , ,

Port Mone – "Thou"

13. Oktober 2014 | Musikrezensionen | Keine Kommentare
Über Grenzen und Traditionen hinweg

Port Mone - "Thou"Man kann im Studio alle technischen Raffinessen bemühen, um ein ganz bestimmtes, natürliches Klangbild zu erreichen – oder man macht es wie das weißrussische Instrumentaltrio PORT MONE, die mal eben ihr ganzes Equipment in den Wald geschleppt haben. So geht's natürlich auch.

Die Band aus Minsk hat sich auf eindringliche, melancholische Töne spezialisiert, die vor allem mit Akkordeon, Bassgitarre und prägnanten Perkussionsinstrumenten erzeugt werden. Gerade das Akkordeon dient hier als Geschichtenerzähler zwischen moderner Folklore, Neoklassik und einem leichten Hang zur Avantgarde. ⇒ weiterlesen

Tags: , , , ,

Clara Engel – "Looking-Glass Fire"

Facettenreiche (Solo-)künstlerin

Clara Engel - "Looking-Glass Fire"Diese Kombination aus menschlichen Augen und Vogelgefieder sah schon immer faszinierend aus. Hinter dem sehenswerten Cover verbirgt sich die neueste Offerte der kanadischen Musikerin Clara Engel. "Looking-Glass Fire" müsste schon ungefähr das zehnte Album der vielbeschäftigten Künstlerin sein. Engel hat in ihrer Schaffenszeit schon mit einigen bekannten Namen zusammengearbeitet, darunter Aidan Baker, Larkin Grimm und Bruno Capinan – alles Musiker, die sich wie sie weder nur an einem Platz der Welt, noch an einem festen Ort im musikalischen Universum wirklich zuhause fühlen. ⇒ weiterlesen

Tags: , , ,

Casualties Of Cool – "Casualties Of Cool"

Casualties of Ghosts

Casualties Of Cool - "Casualties Of Cool"Am Anfang stand nur die vage Idee, das viele Material, was sich im Zuge seines DEVIN TOWNSEND PROJECT vor allem zum Abschnitt "Ghost" angesammelt hatte, noch irgendwie zu veröffentlichen. Doch das vierteilige Projekt war vorerst abgeschlossen, und das Boxset "Contain Us" deckte in Sachen Bonusmaterial eine ganze Menge ab. Doch Devin Townsend, Multiinstrumentalist und schlicht gesagt, musikalisches Genie aus Kanada, plante schon etwas neues mit Sängerin Ché Aimee Dorval, die schon auf "Ki" gesungen hatte. Ein gutes Jahr später, und nach einer mehr als erfolgreichen Pledgemusic-Kampagne, die mit weit über 500% völlig durch die Decke ging, ist das Duo vereint als CASUALTIES OF COOL. ⇒ weiterlesen

Tags: , , , , , ,

Field Rotation – "Fatalist: The Repetition Of History"

Intensiver Kopfkino-Soundtrack

Field Rotation - "Fatalist: The Repetition Of History"Geschichte als immerwährender Zyklus von Ereignissen und Handlungen, welche die Weltgeschichte (wie die Menschen selbst) letztendlich dem unterwerfen, was mensch seit Jahrhunderten als "Schicksal" bezeichnet. Diese fatalistische Vision ist das Thema des dritten Albums vom Kieler Soundtüftler Christoph Berg, mit dem Denovali einen ziemlich guten Fang gemacht haben. Berg ist nicht nur enthusiastischer Sammler von Feldaufnahmen, sondern darüber hinaus auch ein ausgebildeter Pianist und Violinist. All das fällt in seinen klassisch angehauchten, elektronischen Kompositionen zusammen und gerät dabei zu einem wahrhaft intensivem Hörerlebnis. ⇒ weiterlesen

Tags: , , , ,

Picastro – "You"

Schräger 'sleep rock'

Picastro - "You"'Sleep rock' aus Toronto. Also eins ist sicher, zum Schlafen eignet sich das neue Album von PICASTRO bestimmt nicht. Wer die Band um Gitarristin/Sängerin Liz Hysen, Cellist Nick Storring und Schlagzeuger Brandon Valdivia kennt, weiß, dass ihre musikalische Kost alles andere als einschläfernd wirkt. PICASTRO spielen eine ziemlich schräge Mischung aus experimentierfreudigem Indie Rock und multikultureller Folklore, bei der man schon ziemlich genau hinhören muss, um zu erkennen, auf welchem Erdteil sich die Band gerade spirituell befindet. Griechenland, Russland oder Asien? Gar nicht so wichtig. ⇒ weiterlesen

Tags: , , ,

Within Dream's Realm – "Seven Essays On Inner Nadirs And Zeniths"

Höhen und Tiefen

Within Dream's Realm - "Seven Essays On Inner Nadirs And Zeniths"Die Höhen und Tiefen des eigenen Ichs ausloten – das hat sich Solist Christoph Weilbach auf seinem mittlerweile fünften Album unter dem Banner WITHIN DREAM'S REALM zum Ziel gesetzt. Damit setzt er ohne radikale Änderungen seinen bisherigen Weg fort. Der 'Post Singer-Songwriter', wie er sich auch schon mal augenzwinkernd bezeichnet, setzt auf akustische Instrumentalstücke mit Ambientcharakter, genauer auf kleine musikalische Seelenspiegel. Deshalb ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass der Vorgänger schon einige Jahre zurückliegt. Geht es um authentische Klänge aus dem eigenen Gefühlsleben, schüttelt man nicht mal eben sieben Kompositionen aus dem Ärmel. Für das lose Konzept, dass "Seven Essays On Inner Nadirs And Zeniths" verfolgt, dürfen denn auch ein paar Jahre ins Land ziehen. ⇒ weiterlesen

Tags: , , ,

Her Name Is Calla – "Navigator"

Durch Täler von Schmerz und Trauer

Her Name Is Calla - "Navigator"Irgendwie sind sie immer noch die alten, irgendwie aber auch nicht. Gut drei Jahre sind seit "The Quiet Lamb" vergangen. Zeit kann Musiker verändern, muss es aber nicht. Manche Bands lassen sich gern mal ein paar Jahre Zeit, um danach zu gleichen Qualitäten zu finden. HER NAME IS CALLA, das über England verstreute Musikerkollektiv hat nicht nur räumliche Distanzen zu überwinden, sondern in den letzten Jahren mit einschneidenden privaten Erlebnissen zu kämpfen. Tragödien, Niederschläge, persönliche Desaster zehrten am Mark der Band, die sich um alles in der Welt nicht auseinanderreißen lassen wollte. ⇒ weiterlesen

Tags: , , ,

The Water Village – "The Water Village"

Traumhaft, schön und mystisch

The Water Village - "The Water Village"2011 treffen sich ein schwedischer Musikproduzent und eine japanische Songwriterin in Boston. Was an persönlichen und kulturellen Unterschieden bestand, wurde durch Musik überbrückt. Was durch diese Begegnung entstand: eine Band, die sich nach einem mystischen Ort benannt hat und ein bezauberndes Debütalbum veröffentlicht hat.

Bei THE WATER VILLAGE vereinen sich schwedische Folklore mit japanischen Instrumenten. ⇒ weiterlesen

Tags: , , , ,

Nina Nielsen – "Love And Terror In The Wilderness"

Minimalistischer Ambient-Folk

Nina Nielsen - "Love And Terror In The Wilderness"Schön, dass Geir Jenssen, Großmeister und Pionier skandinavischer Ambient House Elektronica (BIOSPHERE), neben all seiner Arbeit für Filme, Soundinstallationen und Feldaufnahmen noch Zeit hat, hin und wieder interessante Künstler auf sein Label Biophon Records zu nehmen. So zum Beispiel: Nina Nielsen. Sie ist das Kind von Emigranten, die sich nie so recht entscheiden konnten. Zwischen Kanada und Norwegen ging es regelmäßig hin und her, als Musikerin war sie in Nordamerika, Europa und Asien auf Tour, u.a. mit Thomas Dybdahl. ⇒ weiterlesen

Tags: , , , ,

In Case Of Solitude – "Caleidoscope"

26. November 2013 | Musikrezensionen | Keine Kommentare
Akustische Gefühle direkt aus dem Wald

In Case Of Solitude - "Caleidoscope"IN CASE OF SOLITUDE haben einen riesigen Vorteil: Bei ihnen geht die Musik weiter, auch wenn mal der Strom ausfällt. Denn Strom brauchen die Akustikrocker im Prinzip nicht. Das macht sich auch prima, wenn man sich eine Villa mitten im Wald eines Kuhkaffs als Proberaum auserwählt hat – ohne Strom, vermutlich noch im Funkloch, aber wenigstens das Bier steht für die Brotzeit kühl.

Die Schwaben haben sich der Vertonung ganz alltäglicher Emotionen verschrieben, von himmelhochjauchzend bis zum Glück nicht ganz so betrübt. ⇒ weiterlesen

Tags: , , ,

Seite 1 von 3123