• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

Within Dream's Realm – "Seven Essays On Inner Nadirs And Zeniths"

18. Mai 2014 | Bastian | Musikrezensionen | 817 mal gelesen

Tags: , , ,

Höhen und Tiefen

Within Dream's Realm - "Seven Essays On Inner Nadirs And Zeniths"Die Höhen und Tiefen des eigenen Ichs ausloten – das hat sich Solist Christoph Weilbach auf seinem mittlerweile fünften Album unter dem Banner WITHIN DREAM'S REALM zum Ziel gesetzt. Damit setzt er ohne radikale Änderungen seinen bisherigen Weg fort. Der 'Post Singer-Songwriter', wie er sich auch schon mal augenzwinkernd bezeichnet, setzt auf akustische Instrumentalstücke mit Ambientcharakter, genauer auf kleine musikalische Seelenspiegel. Deshalb ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass der Vorgänger schon einige Jahre zurückliegt. Geht es um authentische Klänge aus dem eigenen Gefühlsleben, schüttelt man nicht mal eben sieben Kompositionen aus dem Ärmel. Für das lose Konzept, dass "Seven Essays On Inner Nadirs And Zeniths" verfolgt, dürfen denn auch ein paar Jahre ins Land ziehen.

Die Klangkost bleibt im vertrauten Feld: Minimale, intime und teils zurückgezogene Stücke, oft nur von einer Gitarre intoniert, behutsam eingesetzte Texturen mit dem Synthesizer oder aus Feldaufnahmen, die dem Flair von Kammermusik gleich noch etwas heimeliges verleihen. Waldhütten-Lagerfeuer-Atmosphäre, ähnlich wie bei LÖNNDOM. Doch Weilbach lässt seine Stücke dadurch nicht in ähnliche Folkgebiete abdriften. Im ersten, mit über 15 Minuten gleichzeitig längsten Stück der Platte, kommt es zu einem angenehmen Bruch mit Beats, während in "Rushing" sich mit spanischen Gitarrenklängen eine ganz andere Welt eröffnet. Neben Akustikbass wird später noch ein Piano zu hören sein. "Nausikaa" ähnelt mit seinem auf der Gitarre geschlagenen Rhythmus noch am ehesten einem "Song", wenn man damit etwas lineares und schnell zugängiges verbindet.

Denn 'easy listening' ist WITHIN DREAM'S REALM auch auf diesem Album nicht. Das Album beschreibt eine persönliche Gefühlswelt, mit Fragmenten aus griechischer Mythologie und chinesischer Philosophie, auf die man sich einlassen muss. Sieben Minuten-andauernde Momente innerer Einkehr und Öffnung mit hörenswerten Details.

7/10

» Within Dream's Realm

INFO-BOX
Künstler Within Dream's Realm
Titel Seven Essays On Inner Nadirs And Zeniths
Format Album
Länge 7 Tracks | 40:54
Label Cataract of Sounds
27.02.2014

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch keine Leserwertungen vorhanden)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» Within Dream's Realm – "My Peculiarity, My Daemon"
» Marissa Nadler – "Ballads Of Living And Dying"
» Marissa Nadler – "Little Hells"
» Clara Engel – "Looking-Glass Fire"
» Nina Nielsen – "Love And Terror In The Wilderness"
» Imaad Wasif – "The Voidist"
» Josefine Cronholm – "Songs Of The Falling Feather"

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *