• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

Wassermanns Fiebertraum – "Tauche die Welt in Farben"

21. September 2014 | Bastian | Musikrezensionen | 954 mal gelesen

Tags: , ,

Wie ein Post-Rock Hörbuch

Wassermanns Fiebertraum - "Tauche die Welt in Farben"Das hatte ich auch noch nicht. Also weder einen Fiebertraum, noch eine Post-Rock-Band, die ihr Spektrum derart erweitert, dass man bis zu vertonten Konzeptgeschichten geht. Die Deutsch-Österreicher, für die Post-Rock alleine eine viel zu kleine Schublade wäre, erzählen mit ihrem neuen Album die Geschichte des kleinen Jungen Joschka. Der ist bereits in seinen jungen Jahren von der Monotonie und Gewohnheitsstarre des Alltagsleben angeödet und will in die weite Welt hinaus. Und wie auf dem Cover schwebt er davon, um diese aufregende, unbekannte Welt für sich zu entdecken – und vielleicht in die Farben zu tauchen, die der Alltag in seinem Grau längst verloren hat.

Die Erzählung findet längst nicht nur instrumental statt. Da zeigt das Quartett natürlich einige standesgemäße Trademarks im Sound, dem Schwelgen in Melodien, verträumten, sphärischen Klängen, in denen viel Sehnsucht innewohnt. Genau der Antrieb für die "Abenteuerlust", die den kleinen Jungen gleich zu Beginn gefangennimmt. Über die Jahre hat sich die Band auch an Gesang gewöhnt, der in einigen teils zaghaften, aber immer akzentuierten Momenten zu hören ist. Nein, neben den vielen rein instrumentalen Songs, in denen auch Einflüsse aus Indie und Alternative hörbar werden, bauen sie kleine Erzählstationen mit Hörbuchcharakter ein. Neben allem, was nur durch Instrumente gesagt wird, weil es nicht in Worte gefasst werden kann, neben den ausgewählten Gesangspassagen ist das mal eine ganz neue Seite, die wohl nur die wenigsten Bands für sich erkunden.

Diese Stationen sind zusätzliche Fixpunkte eines an Akzenten reichen Albums, welches Vergleiche nicht scheuen muss. "Tauche die Welt in Farben" ist eine klanglich dynamische Reise mit einigen Höhepunkten, herausragend für mich z. B. die Orgelklänge in "Unter dem Windgeflüster".
Mit der Gestaltung der physischen Versionen hat sich die Band ebenfalls viel Mühe gegeben. Die CD-Version kommt als besonderes Digipak, bei dem sich die CD in einer gefalteten Halterung befindet, die Analogversion ist mit bunten Klecksen gespicktes Clearvinyl.

7/10

» Wassermanns Fiebertraum

INFO-BOX
Künstler Wassermanns Fiebertraum
Titel Tauche die Welt in Farben
Format Album
Länge 14 Tracks | 42:47
Label Catanarchy Records
18.12.2013

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (3 Wertungen, Ø 9,00 von 10)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» The Pirate Ship Quintet – "Rope For No-Hopers"
» The Receiver – "Decades"
» The Aqualung – "We Bare All"
» Kurz notiert #53
» Oceansize – "Everyone Into Position"
» Milhaven – "Bars Closing Down"
» From Monument To Masses – "On Little Known Frequencies"

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *