• Aquilus – „Griseus“Ein richtig schönes Album (sofern man das überhaupt bei dieser Art Musik so sagen darf), majestätisch, erhaben, schwermütig, aber auch bitter und... (Matthias)
  • Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)

Uni_Form – "Mirrors"

29. November 2012 | Bastian | Musikrezensionen | 1.306 mal gelesen

Tags: , ,

Editors? Interpol? Portugal!

Ausgepackt aus der großen Plattenkiste namens Internet: "Mirrors". Das ist nicht etwa das aktuelle Album der Portugisen, aber dafür das neu aufgelegte. Denn ganz ehrlich, wer kennt schon das Label Polvo Sonoro? Ich habe auch schon in der Vergangenheit die seltsame Erfahrung gemacht, dass gerade Labels von der iberischen Halbinsel sich schwer tun, ihre Platten auch unters internationale Volk zu bringen. Gut, in diesem Fall fällt es auf die Band selbst zurück. Sei's drum, Afmusic haben das Debütalbum von UNI_FORM nun auch nach ins Herz von Europa geholt, und das Teil lohnt sich wirklich.

"Mirrors" ist nämlich eine verdammt gute Mischung aus dem Klangspektrum, welches uns Bands wie die EDITORS und INTERPOL bescheren, was sich erstaunlicherweise auch in der Stimme von Sänger Billy niederschlägt. Der Mann klingt stellenweise tatsächlich stark nach Tom Smith und Paul Banks, der Rest seiner Crew schließt sich instrumental an die leuchtenden Vorbilder an. Britisch gefärbter Indie Rock, gepaart mit deutlichen Referenzen zu alten Post-Punk Helden, die das Album in melancholisches Schwarz mit Scheinwerferlicht tauchen. Heraus kommen dann so hochenergetische, adrenalinschwangere Songs wie "Fire", die durchaus für ein gewisses déjà-vu-Erlebnis sorgen können. Hat man das jetzt schon mal gehört? UNI_FORM haben sie alle drauf, die flotten Tanzbeinbrecher, die zurückgelehnten Indie-Schwelgereien und balladeske, wehmütige Momente. Für die nötige Prise der eigenen Würze kredenzen sie dann Stücke wie "Monkey", sehr rockbetont, richtig heavy und mit einer schrägen Psychonote.

Eins ist klar: Wer die EDITORS und INTERPOL mag, muss dieses Album auf jeden Fall antesten. Mit UNI_FORM melden sich Brüder im Geiste.

» Uni_Form

INFO-BOX
Künstler Uni_Form
Titel Mirrors
Format Album
Länge 13 Tracks | 59:49
Label Polvo Sonoro / afmusic (Re-Release)
17.05.2010 / 12.10.2012 (Re-Release)

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch keine Leserwertungen vorhanden)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» Uni_Form – "1984"
» Kurz notiert #33
» International Karate – "More Of What We've Heard Before Than We've Ever Heard Before"
» Kurz notiert #77
» Kurz notiert #17
» White Lies – "To Lose My Life"
» Principe Valiente – "Principe Valiente"

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *