• N/A

  • Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

Under The Elephant's Skin – "Monochrome"

14. Juni 2010 | Matthias | Musikrezensionen | 1.540 mal gelesen

Tags: , , , ,

Gekonnt experimentell

Under The Elephant's Skin - "Monochrome"Artemiy Nizovtsev aus Chelyabinsk/Russland hat mit seinem Projekt UNDER THE ELEPHANT'S SKIN bereits einige Veröffentlichungen hinter sich und jedes seiner Schöpfungen weist andere, spezielle Merkmale auf. Seine Musik steht nie still, besitzt aber immer etwas skurriles, andersartiges, aber auch verspieltes und technisches. Die mechanische Kühle der elektronischen Musik wird kombiniert mit experimentellen Klängen und Geräuschen, aber auch echten Instrumenten. Dadurch bleibt das Feeling nie auf der Strecke und die Musik gleichermaßen lebendig und irgendwie auch frisch.

Mit IDM-Rhythmen, Downbeats und allerlei Ambient arbeitet sich Artemiy Nizovtsev durch sein Album "Monochrome" und hinterlässt eine eindeutige musikalische Spur. Aufgrund seines einerseits eigenwilligen Vorgehens und der experimentellen Struktur des Albums in Kombination mit andererseits gut nachvollziehbaren Rhythmen und Beats bekommt man einen angemessen guten, runden Eindruck seines Schaffens.

Die Waage zwischen Ambient-Feeling und modernen, futuristischen Klangkreationen stimmt, die Musik wirkt wie aus einem Guss und vor allem wohldosiert. Ein Beat wird genutzt wenn ein Beat notwendig ist und wenn die Klangvielfalt etwas zurückgeschraubt wird, dann stets im richtigen Augenblick. Zwar wird "Monochrome" zum Ende hin etwas ruhiger, Ambient-lastiger und auch unspektakulärer, aber es passt als ruhiger Ausklang und schließt den Kreis.

Nicht alle Veröffentlichungen von UNDER THE ELEPHANT'S SKIN sind durchgehend so gut wie dieses Album. Manche Releases klingen ein wenig zu experimentell oder unausgewogen aber andere auch absolut spannend und  sehr gelungen. "Monochrome" besitzt nicht nur eine gleichbleibend gute, leicht düstere Atmosphäre, sondern schlängelt sich durch exakt ausgelotete Stimmungsschwankungen und interessante, nicht immer zu durchdringende Sounds sicher durch die Spielzeit. Für Klangforscher und Hörer von experimentierfreuder elektronischer Musik sicherlich ein kleiner Geheimtipp.

8/10

» Under The Elephant's Skin

INFO-BOX
Künstler Under The Elephant's Skin
Titel Monochrome
Format Album
Länge 12 Tracks | 33:46
Label Eigenproduktion
2008

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch keine Leserwertungen vorhanden)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» Under The Elephant's Skin – "Elephant's Skin Diseases"
» Under The Elephant's Skin – "Draught"
» Under The Elephant's Skin – "Journals"
» Under The Elephant's Skin – "Attic Blues"
» Autechre – "Oversteps"
» Autechre – "Move Of Ten"
» Subheim – "Approach"

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *