• U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)
  • Amorphis – „Under The Red Cloud“Das Album geht vom ersten Hör an dermaßen geil rein, daß man befürchtet, daß es sich ebenso schnell wieder abnutzt. Aber das Gegenteil ist... (Ghosti)

Ty Tabor – "Rock Garden"

10. April 2010 | Matthias | Musikrezensionen | 1.371 mal gelesen

Tags: , , ,

Ein Leben neben KING'S X

Ty Tabor - "Rock Garden"Ich möchte nicht soweit gehen und sagen, dass alles was TY TABOR anfasst, im musikalischen Sinne zu Gold wird, aber ich denke ohne die geringsten Zweifel behaupten zu können, dass er ein absolut gestandener und phantastisch guter Musiker ist, der genau weiß, was er zu tun hat, damit ein Lied funktioniert und ins Ohr geht. TY TABOR macht nicht erst seit gestern Musik und wenn man mal seine zumeist vorzügliche Arbeit als Gitarrist und Sänger bei KING'S X ausklammert, hat er durchaus noch andere Stationen in seiner musikalischen Laufbahn vorzuweisen. So wären da seine guten Solo-Alben "Moonflower Lane" und "Safety", die beide vor "Rock Garden" erschienen sind, oder seine Projekte THE JELLY JAM, JUGHEAD und PLATYPUS, bei denen er unter anderem mit DREAM-THEATER-Musikern zockte. Dieser Mann deckt mit seinem Können von Hard Rock über Alternative Rock, bis hin zum Progressive Rock mit Metal-Ansätzen so ziemlich alle Sparten der Rock-Musik ab. Einmal mehr ein Beweis für ein feines Händchen.

Nun zu "Rock Garden". Im Gegensatz zum etwas schwermütigen Vorgänger "Safety" zeigt sich TY TABOR deutlich frischer und spielfreudiger. Die Gitarren rocken ordentlich, wie zum Beispiel beim Opener "Ride", bei "Stalker" oder dem Rausschmeißer "Pretty Good". Natürlich gibt es auch wieder massig unverzerrte, bzw. gezupfte Gitarrenklänge inklusive einem Höchstanteil brillanter Melodien. Die Gesangslinien sind wie gewohnt für TY TABOR überirdisch gut und erinnern, wie sollte es auch sonst sein, selbstverständlich verstärkt an KING'S X. Bandkollege Doug Pinnick hat dann natürlich auch glatt mal am Mikro ausgeholfen, um dem Album das Häubchen Sahne aufzusetzen.

TY TABOR beweist, dass man keine große Rockröhre oder Opernstimme mit 5-Minuten-Vibrato besitzen muss, um schöne Gesangslinien zu bringen, sondern einfach nur eine Menge Feeling und Aussagekraft. Man benötigt auch keine Frickel-Soli oder 20-Minuten lange Instrumentalpassagen. Es reicht, wenn man möglichst schnörkellos zum Ziel kommt und seinen Job trotzdem verdammt gut macht. All das kann TY TABOR und formt aus seinen Zutaten und Möglichkeiten fast immer ein wunderschön anmutendes Lied, das mal rockig, mal bedacht, mal einfach nur entspannt rüberkommt, aber niemals langweilig wirkt. Gute Rockmusik ist eingängig und hat Wiedererkennungswert.

TY TABOR hat mit "Rock Garden" ein beachtliches Stück Musik zur Szene beigetragen; man sollte daran nicht vorbeihören! Übrigens nicht nur für KING'S-X-Jünger geeignet.

8/10

» Ty Tabor

INFO-BOX
Künstler Ty Tabor
Titel Rock Garden
Format Album
Länge 11 Tracks | 45:56
Label InsideOut Music
25.08.2006

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch keine Leserwertungen vorhanden)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» King's X – "Live All Over The Place"
» King's X – "Ear Candy"
» King's X – "Live Love In London"
» Jerry Gaskill – "Love And Scars"
» The Receiver – "Decades"
» Dredg – "Chuckles And Mr. Squeezy"
» Wassermanns Fiebertraum – "Tauche die Welt in Farben"

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *