• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

The Young Gods – "T.V. Sky"

16. Mai 2017 | Matthias | Musikrezensionen | 325 mal gelesen

Tags: ,

Es bewegt sich wie der Ozean...

The Young Gods - "T.V. Sky"Das dritte Album der Schweizer, blendet man "…Play Kurt Weill" von '91 aus, war der Beginn einer gravierenden, weil einschneidenden Veränderung im Sound der Industrial-Rocker. Nach dem fantastischen "L'eau Rouge" (1989) war es scheinbar Zeit für eine Erweiterung des musikalischen Spektrums. Synthetische Effekte wurden verstärkt verwendet und man bewegte sich zunehmend in eine experimentell elektronische Richtung, auch wenn das Drumming natürlich nach wie vor 'echt' war. Ohnehin galt und gilt dies als Markenzeichen der Band, dass das Schlagzeug stets real eingespielt wird. Daneben agieren Sampler (vornehmlich Gitarren-Samples), Bass und natürlich Gesang gleichwertig miteinander.

"T.V. Sky" ist vielleicht das Album mit den meisten musikalischen Basisideen, die sich auf späteren Alben wiederfinden sollen. Neben dem mit einem treibenden Groove ausgestatteten "Skinflowers" gibt es das nicht weniger überzeugende "Gasoline Man", das saftige Doppel "Dame Chance" und "The Night Dance" sowie das viertelstündige Summer Eyes", welches mit treibenden Beats, rhythmisch melodischen Spielereien und etlichen Klangexperimenten eine zunächst angeheizte, dann entspannte und im weiteren Verlauf wieder sehr fesselnde Dynamik entwickelt. Weiterhin glänzen die beiden kurzen, aus Klangcollagen bestehenden und eher zurückhaltenden, deswegen aber keineswegs weniger zu beachtenden Stücke "She Rains", das die Lücke zum grandiosen Abschluss stimmig füllt und "Our House", wobei besonders letztgenanntes Lied eine sehr intensive Atmosphäre aufbaut und als Opener den Hörer in die Stimmung des Albums einschwört.

Beachtet man, durch welche (musikalischen) Ideen und mit welchen Mitteln Sänger Franz Treichler, Schlagzeuger Urs Hiestand und Keyboarder Alain Monod "T.V. Sky" geschaffen haben, darf man ohne Übertreibung durchaus von einer Meisterleistung sprechen. Dass danach noch weitere gute bis fantastische Alben folgen sollten, ist kein Geheimnis und spricht für die Entwicklungsfreude der Band.

» The Young Gods

INFO-BOX
Künstler The Young Gods
Titel T.V. Sky
Format Album
Länge 8 Tracks | 48:15
Label PIAS Recordings
07.02.1992

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch keine Leserwertungen vorhanden)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» The Young Gods – "L'eau Rouge"
» The Young Gods – "Only Heaven"
» The Young Gods – "Super Ready / Fragmenté"
» The Young Gods – "Everybody Knows"
» Nine Inch Nails – "The Slip"
» Mortiis – "Perfectly Defected"
» Gary Numan – "Splinter (Songs From A Broken Mind)"

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *