• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

The Underground Youth – "What Kind Of Dystopian Hellhole Is This?"

24. Februar 2017 | Matthias | Musikrezensionen | 346 mal gelesen

Tags: , , , , ,

Einlullende Melancholie

The Underground Youth - "What Kind Of Dystopian Hellhole Is This?"Einen sehr fantasievollen Titel haben sich Craig Dyer und seine beiden Mitmusiker für dieses Album einfallen lassen. Wir wollen uns jetzt aber nicht damit aufhalten, was denn das Höllenloch sein mag, von dem die Rede ist und auch nicht, was daran dystopisch ist oder vielleicht sein könnte. Wir schauen bzw. hören auf die Musik, die sich offensichtlich entwickelt hat, denn früher war das, was die Band ausgespuckt hat, nicht immer gleich zündend oder überzeugend (z.B. "Beatiful & Damned"), auch, wenn es bereits erste Lichtblicke gab. Wobei Lichtblicke angesichts der Musik von THE UNDERGROUND YOUTH nun auch wieder das falsche Wort ist. Sie machen es einam aber auch nicht leicht, diese Manchester-Briten, deren Wahlheimat mittlerweile Berlin ist!

Musikalisch sind sie sich ihrer Linie treu geblieben und doch klingt alles erwachsener als früher; feiner, reifer, einfach rundum besser. Der psychedelische Aspekt besitzt nach wie vor eine enorme Tragweite, ebenso der abgedunkelte Gesang und die Seitenblicke gen Shoegaze und Post-Punk. Hier und da werden Erinnerungen an JOY DIVISION wach, wie bei "Amerika", was sehr positiv auffällt. Auch der Blick über den Tellerrand wird bedient und so hat sich mit "A Dirty Piece Of Love For Us To Share" ein simples, aber angenehmes Akustik-Stück in die Tracklist eingeschlichen. Diese Abwechslung steht der Band und vor allem der Dynamik des Albums sehr gut.

Natürlich punktet das Trio vornehmlich mit seinen eher düsteren Stücken, die man sogar im Gothic-Bereich ansiedeln sollte, denn bei genauerer Betrachtung ist die Musik nichts anderes als das; fast schon Goth pur. An manchen Stellen fehlt es ein wenig an Fülle und an besonderen Ideen, wie beim zu sehr plätschernden und auf Psychedelic-Hall setzenden The Outsider". Ein paar prägnantere Gesangslinien wären an der einen oder anderen Stelle sicher gut gewesen, da es die Musik vermutlich außergewöhnlicher gemacht hätte. Wer den simplen Aspekt bevorzugt, liegt jedoch goldrichtig.

Insgesamt ist das Höllenloch ein gutes Stück Musik geworden, das man nicht nur bei trübem Wetter in die Anlage schieben kann. Selbst bei strahlendem Sonnenschein funktioniert der Sound wunderbar und begünstigt eine gute emotionale Verfassung ebenso, wie introvertiertes Grübeln.

» The Underground Youth

INFO-BOX
Künstler The Underground Youth
Titel What Kind Of Dystopian Hellhole Is This?
Format Album
Länge 10 Tracks | 37:31
Label Fuzz Club Records
15.02.2017

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch keine Leserwertungen vorhanden)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» Kurz notiert #37
» The Underground Youth – "Beautiful & Damned"
» Kurz notiert #77
» Kurz notiert #73
» Kurz notiert #49
» Kurz notiert #75
» Kurz notiert #72

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *