• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

The Police – "Outlandos D'Amour"

28. April 2014 | Matthias | Hall of Fame » Musikrezensionen | 3.084 mal gelesen

Tags: , , , , ,

Der erste gelungene Polizeieinsatz

The Police - "Outlandos D’Amour"1978 war es Zeit für den ersten offiziellen Polizeieinsatz, denn THE POLICE legten mit "Outlandos D'Amour" ihr Debütalbum und, man verzeihe mir an dieser Stelle diese wohl umstrittene Subjektivität, gleichzeitig das Beste ihrer Karriere vor. Meisterklampfer Andy Summers, Drum-Spezialist Stewart Copeland und natürlich Bass- und Stimmchef Sting hatten hier den absolut richtigen Riecher für griffige Melodien, verpackt in ein Gewand aus Rock, Jazz, Ska, Punk und und und… kurz gesagt: Sie trafen den Zeitgeist ziemlich genau in die Mitte der Zielscheibe und haben sich gleich mit ihrem ersten Werk in der History of Music für alle Zeiten verewigt.

Mit Kultliedern wie dem zackigen "So Lonely", dem atmosphärisch genial ausgeloteten "Roxanne" oder dem packenden "Can't Stand Losing You" schrieben THE POLICE verdient Geschichte. Das Besondere an diesem Album ist die Mischung aus Eingängigkeit der Melodien und Gesangslinien in Einklang mit den rockigen, ja sogar leicht punkigen und verkanteten Beats, dem enorm vielseitigen Gitarrenspiel, das mit beispielsweise Rock, Punk, Jazz, Wave und einigen anderen Einflüssen sehr viele Bereiche abdeckt und natürlich Stings vorzügliches Bassspiel, welches den Stücken und Drumbeats stets den richtigen Halt bietet. Wenn dann das Ganze mit seiner typisch quakigen Stimme verfeinert wird, ist das Potpourri rundum perfekt. Und dennoch, die Musik wirkt wie aus einem Guss, so als ob das alles schon immer zusammen gehörte und gar nicht voneinander getrennt werden sollte und darf. Man kann also sagen, dass THE POLICE auf ihrem Debüt alles richtig gemacht haben. Die Anerkennung gab und gibt ihnen Recht.

Der einfache aber für die damalige Zeit erstaunlich deutlich ausgesteuerte Sound hat natürlich zum Gelingen der Musik und somit des Albums und der Marke THE POLICE enorm beigetragen. Produziert hat die Band übrigens selbst und wenn man bedenkt, dass die Aufnahmen schlappe 1500 bis 2000 britische Pfund gekostet haben und die Drei nur dann in den Surrey Sound Studios aufnehmen durften, wenn andere Bands ihre Termine absagten, ist es schon ein kleines Wunder, was aus der Musik geworden ist. Aber Ambition ist alles und diese hatten die Drei auf jeden Fall. Genug gelabert! Geiles Album! Gehört in jede vernünftige Sammlung!

The Mescaline Injection Hall of Fame

» The Police

INFO-BOX
Künstler The Police
Titel Outlandos D'Amour
Format Album
Länge 10 Tracks | 38:14
Label A&M Records
02.11.1978

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch keine Leserwertungen vorhanden)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» The Police – "Reggatta De Blanc"
» The Police – "Ghost In The Machine"
» Kurz notiert #2
» Kurz notiert #16
» Kurz notiert #84
» Kurz notiert #77
» Kurz notiert #73

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *