• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

The Flower Kings – "Paradox Hotel"

20. April 2010 | Matthias | Musikrezensionen | 1.659 mal gelesen

Tags: ,

Gar nicht paradox, sondern nahezu einwandfrei

The Flower Kings - "Paradox Hotel"Viele Leute bemängeln heutzutage, dass sich Band XY angeblich nicht weiter entwickelt und stur ihren Stil durchzieht, was am Ende langweilig und einfallslos sein soll. Nun, ich persönlich finde diese art Vorwürfe absolut blödsinnig und in den wenigsten Fällen zutreffend. Wenn es einer Band gelingt, immer wieder interessante Alben innerhalb ihres gewünschten Spektrums zu veröffentlichen, sehe ich keinen Grund darin, den Stil zwanghaft zu verändern oder zu modifizieren. Ebenso verhält es sich mit THE FLOWER KINGS.

Als ich ihr Album "Paradox Hotel" zum ersten Mal gehört habe, schaute ich mir das eine oder andere Review der Konkurrenz an und stieß nicht selten eben auf diesen seltsamen Vorwurf, THE FLOWER KINGS würden sich nicht entwickeln, bzw. hätten es mal bitter nötig. Was für ein Mist! Wie kann man einer Band, die seit vielen Jahren regelmäßig gute bis sehr gute Alben abliefert Stagnation vorwerfen? Wo bitte steht geschrieben, dass eine Band sich von Album zu Album merklich verändern oder sogar neu definieren muss? Die Qualität ist alles was zählt! Was für eine Musik wir geboten bekommen, liegt absolut und ganz alleine in der Entscheidung der Musiker, die sie veröffentlicht.

Das Doppelalbum "Paradox Hotel" ist ein superbes und schmackhaftes mehrgängiges Menü in Sachen Progressive Rock. Alle Facetten dieses Stils werden ausgiebig und mit einer unglaublichen Spielfreude zelebriert. Es gibt äußerst sanfte Töne, begleitet von Flöten, die an alte GENESIS aus den 70er Jahren erinnern. Es gibt lange Instrumentalpassagen und ausgedehnte Arrangements; verspielte Elemente gibt es ebenso wie straight nach vorne gerichtete Muster; was will das Prog-Rocker-Herz noch? Höchstens den einen oder anderen etwas mehr packenden Refrain oder Gesangspart, denn die hätten auf "Paradox Hotel" ein klein wenig pompöser ausfallen können, bzw. etwas mehr Wiedererkennungswert besitzen, was nun aber lediglich mein subjektives empfinden ist. Bestreiten kann jedoch niemand, dass Gitarrero und Hauptdenker Roine Stolt ein super feines Händchen für den Progressive Rock an sich hat. Wenn man sich vor Augen hält, was dieser Mann in den letzten Jahren an Veröffentlichungen hinter sich hat, ist es schon enorm, dass davon keine einzige auch nur annähernd schlecht war. Sicherlich gab es auf vorherigen Releases den einen oder anderen etwas schwächeren Song, aber im Großen und Ganzen gab es nicht einen Totalausfall, was absolut bemerkenswert ist.

Auf "Paradox Hotel" wird der ursprüngliche, lupenreine Progressive Rock mit der typischen leichten Schrägheit von THE FLOWER KINGS gepaart, inklusive Hammond-Sound, Mellotron, aber auch modernen Klängen. Das Bedeutende an dieser Band ist, dass sie sich zwar stets bei den altbekannten Stilmitteln bedient, dennoch aber nie den Eindruck erweckt, sie wären angestaubt und überholt. Immer wieder aufs Neue wird die Vorstellung des Old School Prog Rock zelebriert und das ist auch verdammt gut so.

Auch wenn "Paradox Hotel" nach meinem empfinden nicht ganz an das vorangegangene Werk "Adam & Eve" heranreicht, haben wir es keineswegs mit einem schwachen oder gar schwächelnden Album zu tun, im Gegenteil. Wer sich mal wieder genüsslich und ausgiebig progressiver Rockmusik hingeben möchte, die an Verspieltheit und Einfallsreichtum nicht geizt und die vor allem ungekünstelt und einfach "echt" klingt (das Album wurde Live im Studio eingespielt, was heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr ist), dem ist mit "Paradox Hotel" bestens geholfen. Wer hier nicht zumindest vom Prog-Grundsatz her auf seine Kosten kommt, dem ist halt auch nicht mehr zu helfen…

8/10

» The Flower Kings

INFO-BOX
Künstler The Flower Kings
Titel Paradox Hotel
Format Doppel-Album
Länge 19 Tracks | 135:56
Label InsideOut Music
24.03.2006

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch keine Leserwertungen vorhanden)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» The Flower Kings – "Adam & Eve"
» The Flower Kings – "Desolation Rose"
» Tomas Bodin – "I Am"
» Roine Stolt – "Wall Street Voodoo"
» Jadis – "Photoplay"
» Frost* – "Milliontown"
» Opeth – "Damnation"

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *