• Aquilus – „Griseus“Ein richtig schönes Album (sofern man das überhaupt bei dieser Art Musik so sagen darf), majestätisch, erhaben, schwermütig, aber auch bitter und... (Matthias)
  • Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)

Skinner Box – "Life Is Chemistry E.P."

22. Oktober 2013 | Bastian | Musikrezensionen | 1.342 mal gelesen

Tags: , ,

90er Aura

Skinner Box - "Life Is Chemistry E.P."Die Skinner Box ist mir erst letztens wieder in einer Reportage begegnet. Mit dieser Testvorrichtung hat man Verhalten und dessen Konditionierung studiert, mit ziemlich interessanten Erkenntnissen. Anschaulicher Name also für eine Band – bei der ich mich erstmal ziemlich gewundert habe. Skinner Box? Da war doch was, Anfang der 90er, als bei solchen tollen Labels wie Projekt ganz neue Sounds in der alternativen Musikszene auftauchten. Damals war SKINNER BOX das Projekt von Julianna Towns, die irgendwann auch bei BLACK TAPE FOR A BLUE GIRL dabei war. Das nur als Verwechslungsinfo, denn die vorliegende Band hat weder mit Towns und heavenly voices etwas zu tun. SKINNER BOX anno 2013 sind eine griechische Band, die trotzdem in den 90ern zu hängen scheint.

Auf ihrer Debüt-EP "Life Is Chemistry" hört man nämlich fünf erfrischend unmoderne und unverkopfte Indie-Rock-Songs, die eine ganz spezielle Aura ausstrahlen. Die Aura von kleinen, überschaubaren, regionalen Szenen wie in Bloomington, wo Bands sich persönlich kennen, auf Kleinstlabels CDs veröffentlichen, die man 10 Jahre später nur mit viel Glück bei irgendwelchen Sammlern finden kann.
In den Beats vom ersten Stück flackert die Moderne zwar kurz auf, aber die Gitarren, die ganz und gar nicht auf Kompression getrimmt sind, sprechen schnell eine andere Sprache. Ein Genuß für das Ohr, wenn man noch echte Dynamik hören darf. Gleiches gilt auf für das Schlagzeug und überhaupt die gesamte Produktion, auf der ein leichter Hauch von Hall liegt.
Ein leichter Hauch von Melancholie kommt hinzu, der sich über die gesamte EP ausbreitet. SKINNER BOX spielen fragile aber gleichzeitig kraftvolle Stücke, die in freigeistigem Rock geerdet sind. Kein Innovationsdrang, keine Retrotour, einfach nur Rock, der mitunter richtig packende Momente wie in "Paperdoll People" durchlebt – was nicht zuletzt an der ausdrucksstarken Sängerin Vana Rose liegt.

Lobenswert auch die Würdigung des physischen Produktes: Das Digipak ist nämlich mit einer thermisch aktiven Schicht überzogen, die je nach Temperatur ihre Farbe wechselt. Da wiederhole ich mich gern: Auch das bekommt man nicht mit einem Download.

7/10

» Skinner Box

INFO-BOX
Künstler Skinner Box
Titel Life Is Chemistry E.P.
Format EP
Länge 5 Tracks | 20:58
Label afmusic
01.03.2013

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (1 Wertungen, Ø 7,00 von 10)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» Sonic Youth – "Experimental Jet Set, Trash And No Star"
» Masters Of Reality – "Give Us Barabbas"
» Sonic Youth – "The Eternal"
» …And You Will Know Us By The Trail Of Dead – "The Century Of Self"
» Anathema – "We're Here Because We're Here"
» The Last 3 Lines – "Visions From Oniria"
» Alvin Zealot – "Flux"

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *