• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

Santana – "Abraxas"

10. Februar 2018 | Matthias | Hall of Fame » Musikrezensionen | 104 mal gelesen

Tags: , , , ,

Lateinamerikanische Magie

Santana - "Abraxas"Wohl kaum ein anderes SANTANA-Werk ist bis heute so beliebt wie die zweite Albumveröffentlichung "Abraxas" aus dem Jahre 1970. Schon das bunte Flower-Power-Cover, welches ein Gemälde von Mati Klarwein zeigt (in der Vinyl-Version übrigens als wunderbares Klapp-Cover), erinnert an die Love-Peace-And-Harmony-Zeit der '60er und lässt die eigene Fantasie wahre Purzelbäume schlagen. Mit ihrem Mix aus Salsa, Blues, Jazz und etwas psychedelischem Rock haben Carlos Santana und seine Band den Zeitgeist der Woodstock-Generation einmal mehr absolut perfekt eingefangen beziehungsweise wiedergegeben. Nach dem genialen, selbstbetitelten Debüt, sollte "Abraxas" zum Meilenstein der Musikgeschicht werden. Wer hätte das damals, Anfang der 1970er Jahre gedacht, dass diese Musik, dieser Musiker einmal zum Aushängeschild des Latin Rock wird?

Mit Liedern, wie "Samba Pa Ti", "Black Magic Woman" und "Oye Como Va" haben SANTANA nicht nur ewige Ohrwurmklassiker geschrieben, sondern auch rein musikalisch Maßstäbe gesetzt. Die schnellen, ungezügelten Rhythmen und die langen Instrumentalpassagen inklusive ausgedehnten, sehr filigranen Gitarrensoli erinnern an eine Art psychedelischen Karneval in Rio. Man kann sich zu dieser Musik einerseits wunderbar in Extase tanzen, aber auch einfach nur treiben lassen angesichts der Fülle an Eindrücken. Spannend dabei ist, dass die Percussions auf dem Album, neben den eingängigen Gesangsstrophen, das Hauptaugenmerk bilden. Blendet man den Gesang aus, bleiben äußerst genial konzipierte Rhythmen und Melodien, denen die Gitarre wunderbare Leads zusteuert und immer wieder auch das Zepter übernimmt.

Santana - "Abraxas" (Full Cover)
Dass wir es hier mit einem unvergleichlichem Klassiker zu tun haben, ist Fakt. Auch, dass es SANTANA in seiner kompletten späteren Karriere nie wieder gelungen ist, rein von der musikalischen Qualität her, an die großen Momente seiner frühen Alben, besonders natürlich an "Abraxas" anzuknüpfen. Aber das ist auch in Ordnung so, denn was wäre sonst aus diesem genialen Stück Musik geworden, hätte Carlos Santana seine Frühwerke noch einmal überbieten können? Dieses Album ist zu Recht ein wichtiger Bestandteil des Musikolymps!

» Santana

INFO-BOX
Künstler Santana
Titel Abraxas
Format Album
Länge 9 Tracks | 37:18
Label Columbia Records
September 1970

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch keine Leserwertungen vorhanden)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» Santana – "Marathon"
» Santana – "Caravanserai"
» Kurz notiert #58
» Mark Keller – "Film Noir – Music From The Motion Picture"
» Backyard Tire Fire – "Vagabonds And Hooligans"
» Tito & Tarantula – "Back Into The Darkness"
» Marilyn Manson – "The High End Of Low"

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *