• N/A

  • Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

Radar Men From The Moon – "Echo Forever"

18. März 2014 | Bastian | Musikrezensionen | 884 mal gelesen

Tags: , , ,

Psychedelic Space Rockers from the Moon

Radar Men From The Moon - "Echo Forever"Der Plattenschrank beim Kumpel, Zeitschriften, Fanzines, die Regale im Plattenladen – es gibt eine Menge Orte, um neue Musik zu entdecken. Als einen der spannendsten (und – leider – effektivsten) empfinde ich heutzutage Portale wie Bandcamp, wo man in den Sammlungen von Käufern stöbern kann. Zur visuellen Note, zum Komfort der sofortigen Anhörmöglichkeit kommt die persönliche Note der Nutzer. Geschmäcker und Präferenzen können ein verdammt guter Leitfaden sein. Und der führt einen dann auch mal zu Bands wie den niederländischen RADAR MEN OF THE MOON.

Allein schon der Name verpflichtet zum Antesten. Das etwas unscheinbare Cover im Schwarzweißkontrast erzählt noch nichts vom farbenfrohen Spektrum der Musik. Aber dann beginnt der Trip mit dem Titelstück… ganz leise, sanft, wie eine leichte Strömung im Wasser, die immer mehr zu einem reißenden Strudel wird. RADAR MEN FROM THE MOON spielen eine ziemliche coole Mischung aus Space und Psychedelic Rock, veredelt durch Anleihen aus Noise und Stoner. Die Band verzichtet auf den Mann am Mikro – hier sprechen nur die Instrumente, oder vereinzelt eingestreute, obskure Filmsamples. Charakteristisch ist die Weitläufigkeit und Virtuosität der Stücke, und dann natürlich diese sympathische Atmosphäre aus Wüstenstaub, Nachthimmel und bunter Tagträumerei. Spontan muss ich da an Seelenverwandte wie ELECTRIC MOON denken, in Stücken wie "Dance Of Black And White Paint" rücken sie sich zudem in die Nähe von Bands wie ZOMBI und MASERATI, nur das die Radarmänner weniger auf synths, dafür mehr auf erdige Gitarrenklänge setzen.

Wer auf diese Art Sounds steht, dürfte von "Echo Forever" ziemlich schnell gepackt werden. In punkto Space und Psycho bietet das Album so ziemlich alles, was das Rockerherz begehrt.

7/10

» Radar Men From The Moon

INFO-BOX
Künstler Radar Men From The Moon
Titel Echo Forever
Format Album
Länge 7 Tracks | 50:50
Label Fuzz Club Records
16.07.2012

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (1 Wertungen, Ø 7,00 von 10)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» Radar Men From The Moon – "Strange Wave Galore"
» Papir meets Electric Moon – "The Papermoon Sessions – Live At Roadburn 2014"
» Krautzone – "Kosmische Rituale"
» Electric Moon – "Mind Explosion"
» Hills – "Hills"
» My Brother The Wind – "Twilight In The Crystal Cabinet"
» Dragontears – "Turn On Tune In Fuck Off!!"

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *