• N/A

  • Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

Nadja – "Sky Burial"

4. April 2011 | Matthias | Musikrezensionen | 1.207 mal gelesen

Tags: , , ,

Anstrengend und fesselnd zugleich

Aidan Baker und Leah Buckareff sind wohl unbestritten als Meister des Drone (-Metal und -Rock) zu bezeichnen. Nicht so simpel wie SUNN O))) aber dennoch keineswegs weniger intensiv. bezeichnend ist bei NADJA, dass es hier vordergründig um die Vermittlung von Atmosphäre und eben Feeling geht. Spieltechnische Finessen darf und sollte man nicht erwarten, denn diese sieht dieser Stil nicht vor, sondern eher, dass mit den genutzten Instrumenten eine kleine oder auch große Klangwelt erschaffen wird, die alleine für sich wirken und den Hörer eben in ihren atmosphärischen Bann ziehen soll.

Die Kreativität von NADJA ist schon fast als ausufernd zu bezeichnen, denn Baker und Buckareff veröffentlichen mehrere Alben und EPs pro Jahr. "Sky Burial" ist das letzte Album, das im Jahre 2010 herausgebracht wurde, zieht man die NADJA-/AIDAN BAKER Split-2CD/2DVD "White Nights / Drone Fields / DOM" einmal ab. Zu hören gibt es die zwei jeweils über 18, bzw. 19 Minuten langen Stücke "Jaguar" und "Sky Burial". Während ersteres eher den Eindruck einer reinen Drone-Collage macht, wird beim Titelstück der Drumcomputer eingesetzt und zu den Gitarren-Drone-Arrangements ein maschinelles Klima entwickelt.

Der Sound ist äußerst vollmundig und schwer, die Musik (im positiven Sinne) schwerfällig und ausladend. Es schleift und kriecht aber auch eine häufig aufkeimende psychedelische Note ist zu erkennen, was die Musik von NADJA oft um eine kleine aber für den Gesamteindruck wichtige Nuance erweitert. "Sky Burial" ist intensiv und in einer gewissen Form auch belastend, was es zu einem Album nur für bestimmte Augenblicke werden lässt. Somit ist und bleibt der gebotene Sound schwer verdaulich und ist definitiv nicht bei einem schönen Abend zu zweit angebracht, aber dafür gibt es ja auch genug anderes Zeugs, nicht wahr?!

"Sky Burial" ist auf jeweils 1000 Vinyl- und handgestempelte CD-Einheiten limitiert.

» Nadja

INFO-BOX
Künstler Nadja
Titel Sky Burial
Format Album
Länge 2 Tracks | 38:04
Label Latitudes
12.06.2010

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (1 Wertungen, Ø 7,00 von 10)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» Aun – "Phantom Ghost"
» Earth – "The Bees Made Honey In The Lion's Skull"
» Steven Wilson – "Insurgentes"
» The Mount Fuji Doomjazz Corporation – "Doomjazz Future Corpses!"
» Kalkh-In(joy) Erode – "The Xmas Chaos"
» Yellow Swans – "Going Places"
» Max Bondi – "Convolution"

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *