• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

Motörhead – "Bad Magic"

25. September 2015 | ME | Musikrezensionen | 1.477 mal gelesen

Tags: , ,

Lemmy möchte es diesmal auf die fixe Tour

Motörhead - "Bad Magic"MOTÖRHEAD sind live, produzieren Alben und geben Interviews und das, obwohl Lemmy alles andere als gesund ist. Egal, ein Rocker kennt keinen Schmerz und so hämmert die Band das geile Brett "Bad Magic" locker aus dem Ärmel. Nichts davon ist neu. Aber was ist an Sex mit der Liebsten neu? Nichts und trotzdem immer wieder ein Hammer, oder? So ist es mit MOTÖRHEAD. Rein die CD, pumpen was die Muckis hergeben, Overdrive, Powerslide, feel the hammer of the godz. Die ersten Songs, das Eröffnungtrio "Victory Or Die", "Thunder And Lightning" und "Firestorm Hotel" seien exemplarisch herausgefriffen. Rock, Metal, R&R und Boogie mit Speed verabreicht setzt Endorphine frei, ballert uns auf Wolke 7.

Der Chorus in "Shoot Out All Your Lights" ist richtig geil, auch die sägenden Klampfen. Ohnehin ist "Wizzö" Campbell gitarrentechnisch kaum zu toppen. Irgendwie erinnern MOTÖRHEAD vom Gesang und den Äxten auch immer an die schnelle Variante von ZZ TOP. Was gut ist. Verstehe nicht, wie man in dem Alter mit dem Whiskey-Pegel und dem Leben on the road noch so unruhig sein kann. Lemmy ist es und so gibt er hier alles. "Aftershock" war vielleicht etwas vielseitiger, "Bad Magic" hält dafür den fünften Gang, auch am Berg. Wenn nichts mehr geht, muss halt kurz eine sitzende Haltung angenommen werden.

Aber nur kurz, sind hier ja nicht bei MEAT LOAF. Teufel, Elektrizität und böse Augen, mehr brauchen wir nicht. Staub wirbelt, Stiefel, Skorpione und Sierra Madre. Wer hat das Ass, wer beißt ins Gras? Fragen über Fragen. Auf Lemmy schaut der Himmel, er lehrt uns wie man blutet und killt, natürlich nur in Notwehr oder den Skorpion im Stiefel. Das STONES-Cover "Sympathy For The Devil" kommt übrigens auch fein.

9/10

» Motörhead

INFO-BOX
Künstler Motörhead
Titel Bad Magic
Format Album
Länge 13 Tracks | 42:56
Label UDR Music
28.08.2015

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (10 Wertungen, Ø 8,90 von 10)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» Motörhead – "Kiss Of Death"
» Motörhead – "Aftershock"
» Motörhead – "Motörizer"
» W.A.S.P. – "Babylon"
» Raven – "Walk Through Fire"
» Soldierfield – "Catharsis"
» Heaven And Hell – "The Devil You Know"

1 Kommentar zu Motörhead – "Bad Magic"

Matt
25. September 2015

Ich bin äußerst positiv überrascht von "Bad Magic". Lemmy hat auf seine letzten Tage nochmal einen richtigen Kracher veröffentlicht. So kernig und bissig haben Motörhead schon viele viele Jahre nicht mehr geklungen. Starke Leistung! Locker 'ne 8 oder mit etwas Motörvitamin sogar 'ne 9 von 10.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *