• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

Moist – "Glory Under Dangerous Skies"

6. November 2014 | Matthias | Musikrezensionen | 853 mal gelesen

Tags: ,

Auferstehung gelungen?

Moist - "Glory Under Dangerous Skies"Lange ist es her, dass das letzte Lebenszeichen der kanadischen Alternative Rocker verstummte. 1999 kam mit "Mercedes 5 And Dime" das vorerst letzte Studioalbum heraus und die Truppe verabschiedete sich mit einem, sagen wir mal freundlicherweise, netten Album, das jedoch weit hinter den, oder besser gesagt, hinter meinen Erwartungen zurück blieb. Das vorletzte Album "Creature" (1996) war noch ganz gut, hatte ein paar feine Tracks auf Lager, konnte insgesamt jedoch nur noch ansatzweise das noch leicht naive Gefühl des Major-Debüts "Silver" (die 1993er Kassetten-Veröffentlichung "Moist" mal ausgeklammert) wiedergeben.

Nun taucht die Band plötzlich wieder auf, verkündet 2013 ihre Wiedervereinigng und schiebt ein Jahr später mit "Glory Under Dangerous Skies" ein Album in die Runde, das stilistisch den gewohnten Sound von MOIST wiedergibt. Natürlich ist das Ganze zeitgemäß produziert und lässt technisch keinerlei Zweifel an dem Vorhaben. Inhaltlich, also musikalisch, würde ich sagen, dass MOIST hier mehr als einen Standardjob erledigt haben, auch wenn es an keiner Stelle ein begeistertes Aufhorchen gibt. Ich kann also nicht behaupten, dass die Scheibe ein Übeflieger ist, aber wer auf den typischen Sound der Band steht, der wird "Glory Under Dangerous Skies" sehr mögen. Zusammen mit "Silver" ist dies wohl ihr bestes Album geworden.

Die Melodien sind einprägsam, sehr radiokompatibel und ab und an schleicht sich auch ein klitzeklein wenig Schwermut ein, was wohl vordergründig an der Stimmlage ihres Front-Turners David Usher liegt. Ein Bisschen mehr Mut hätte ich mir gewnscht, denn irgendwie sind die Zeiten des schnöden Radio-Rocks doch um, oder?! Ich meine, die Scheibe ist nicht übel, keine Frage, aber doch auch sehr glatt und gradlinig. Die Kollegen von JIMMY EAT WORLD haben das meiner Ansicht nach noch etwas besser hinbekommen, aber das sind jetzt Vergleiche zwischen Roy Black und Udo Jürgens. Alles gut, MOIST haben ein ordentliches Album rausgebracht und mit der Band ist wohl wieder zu rechnen. Eine Auferstehung mehr, hurra.

6/10

» Moist

INFO-BOX
Künstler Moist
Titel Glory Under Dangerous Skies
Format Album
Länge 12 Tracks | 49:55
Label Universal Music
07.10.2014

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch keine Leserwertungen vorhanden)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» Moist – "Silver"
» Filter – "Anthems For The Damned"
» Esoterica – "The Fool"
» Filter – "Anthems For The Damned" / "Remixes For The Damned"
» Jolly – "The Revolutionary Cult Demo Finally Hits The US"
» Audrey Horne – "No Hay Banda"
» Alice In Chains – "Black Gives Way To Blue"

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *