• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

Les Lekin – "All Black Rainbow Moon"

8. Juli 2015 | Bastian | Musikrezensionen | 1.431 mal gelesen

Tags: , , ,

Wüste, Mond und Sterne

Les Lekin - "All Black Rainbow Moon""Inspiriert von der Wüste, dem Mond, dem Sand und dem Raum." Und genau so klingen sie auch, die Salzburger. Unter diesem Motto vereinigt das Trio, bestehend aus Peter G. (Gitarre), Stefan W. (Bass) und Kerstin W. (Schlagzeug), alles was heavy und stoned macht. Ihr Album passt zur Hitze dieser Tage, unter der Asphalt und Schienen gebraten werden und sich gleichzeitig eine Weltraumsonde vor der Haustür von Pluto befindet. LES LEKIN richten ihren Blick zu den Sternen, doch am wohlsten fühlen sie sich immer noch auf staubigem Boden.

Die sechs Stücke ihres Albums, alles reine Instrumentalkompositionen, sind denn auch mehr Eskapaden als bloße Songs. Eingeleitet durch das spannende Gitarrenflirren im Intro beginnt die Reise mit "Solum" zunächst so lässig wie eine Walze glutroter Doom-Lava. Mit "Useless" driften sie dann gemächlich in psychedelische, spacige Sphären ab, die sie dann auch bis zum Ende nicht mehr verlassen. Die Stücke gehen nahtlos ineinander über, "Allblack" glänzt durch das Zelebrieren der Balance aus schweren Riffs und schwebenden Klängen, während das epische "Loom", ein dreizehnminütiger Psycho-Trip, eindeutig das Highlight des Albums ist. Höhen und Tiefen, intime Momente und überragende Soundwände – alle Kontraste werden hier ausgelotet, und finden mit "Release" ihren harmonischen Ausklang.

LES LEKIN erinnern uns daran, dass es für musikalische Levitation nicht unbedingt Synthesizer braucht. Was man dem Nachhall staubig-schwerer Riffs noch an Tönen entlocken kann, ist eine Welt für sich. Und die hört sich bei den Salzburgern wirklich einladend an.

Nachdem die Band ihr Album bisher digital und in einer limitierten, handgefertigten CD-Auflage im Digipak angeboten hat, wird im Herbst via Tonzonen Records auch eine Vinylauflage erscheinen.

7/10

» Les Lekin

INFO-BOX
Künstler Les Lekin
Titel All Black Rainbow Moon
Format Album
Länge 6 Tracks | 49:50
Label DIY / Tonzonen Records
16.10.2014

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (9 Wertungen, Ø 10,00 von 10)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» Yog-Sothoth – "Hypnotic Crushery"
» Kurz notiert #3
» Black Lung – "Black Lung"
» Somali Yacht Club – "The Sun"
» U.S. Christmas – "Eat The Low Dogs"
» Asteroid – "II"
» Place Of Skulls – "As A Dog Returns"

1 Kommentar zu Les Lekin – "All Black Rainbow Moon"

Davedelic
15. Juli 2015

Sehr gelungenes Album. Schon fast eine der gelungensten überhaupt im diesem Jahre. Was die Instrumentalalben betrifft auf alle Fälle. Und jetzt auch noch auf Vinyl…. freu mich schon, tendiere doch immer eher zu vinyl. passendes review auch find ich… THX

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *