• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

Khost [Deconstructed And Reconstructed By] Godflesh – "Needles Into The Ground"

8. November 2017 | Matthias | Musikrezensionen | 84 mal gelesen

Tags: , , ,

Kraftvolle Industriegeräusche

Khost [Deconstructed And Reconstructed By] Godflesh - "Needles Into The Ground"Wenn sich Industrial-Spezialisten zusammentun, dann wird es spannend. In vorliegendem Fall hat sich das KHOST-Duo Andy Swan (u.a. IROHA) und Damian Bennett (u.a. DEATHLESS) mit ihrem alten Weggefährten Justin Broadrick von GODFLESH vereint, um ihre Musik… nennen wir es mal vorsichtig umzugestalten. Die drei Musiker kennen sich bereits aus der gemeinsamen Arbeit bei TECHNO ANIMAL und bei FINAL, zumal sie darüber hinaus seit vielen Jahren Kumpels sind. J.K. Broadrick hat es sich also zur Aufgabe gemacht, drei Tracks von KHOST mit einem GODFLESH-Stempel zu belegen. Als Zusatz gibt es auf der EP ein neues Stück von KHOST.

Auf dem Backcover in den Notes sind die drei Stücke als Remix deklariert und doch hat Broadrick sie nicht einfach nur mit anderen Schwerpunkten neu abgemischt, sondern sie mit zusätzlichen Beats und Gitarrenfiguren versehen. Eben dem, was man als erkennbar für GODFLESH bezeichnen würde. Dabei hat er den Noise-Pfad KHOSTs nicht verlassen und die krachige Seele des Originals am Leben erhalten, sodass man hier keinesfalls davon sprechen kann, dass es ein typisches GODFLESH-Produkt ist. Auffallend ist, dass die beiden Broadrick-Remixe von "Inversion" und "A Shadow On The Wound" sehr stark in der Industrial-Ecke wühlen. Es gibt viel geordneten Krach, maschinelle Rhythmen und Beats und eine fast schon apokalyptische Endzeitstimmung. Trotzdem wirkt alles auch lebendig, da sich ständig etwas bewegt. Mit "Revelations Vultures Jackals Wolves" befindet sich allerdings auch ein Stück auf der EP, das einem viel Geduld abverlangt, besteht es doch vordergründig aus Noise-Schleifen und -Rhythmen, die von anderen, überverzerrten und undefinierbaren Geräuschen ergänzt werden. Erinnerungen an MERZBOW werden wach.

Mit "Deathsset" gibt es dann ein reguläres neues Stück von KHOST zu hören, das erstaunlicherweise viel stärker nach GODFLESH klingt, als die drei von Justin Broadrick behandelten Lieder. Ein grummelnder Bass, kalte aber hart verkantete Beats und gequälte Gitarren zeugen fast schon von einer Verneigung vor GODFLESH.

Die Idee bzw. die Umsetzung des bearbeiteten Materials ist jedenfalls gelungen und abseits der regulären Veröffentlichungen beider Parteien wäre es durchaus spannend zu hören, was dabei herauskäme, wenn sie noch einmal etwas ähnliches oder sogar eine richtige Kollaboration, also gemeinsames Songwriting und Produktion, auf die Beine stellen.

» Khost / Godflesh

INFO-BOX
Künstler Khost / Godflesh
Titel Needles Into The Ground
Format EP
Länge 4 Tracks | 25:37
Label Cold Spring
13.06.2016

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch keine Leserwertungen vorhanden)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» Tarmvred – "Subfusc"
» Gnaw Their Tongues – "Per Flagellum Sanguemque, Tenebras Veneramus"
» Discordless – "148 Light Years"
» Godflesh – "Merciless"
» Godflesh – "Slavestate"
» Godflesh – "A World Lit Only By Fire"
» Godflesh – "Decline & Fall"

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *