• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

Jupiter One – "Sunshower"

21. März 2010 | ME | Musikrezensionen | 1.794 mal gelesen

Tags: , ,

Perfekter Pop

Jupiter One - "Sunshower"Nach der Jubelarie meines Kollegen Beta bezüglich des grandiosen Debüts der US-amerikanischen Band JUPITER ONE, welche er als 'Synth-Rock' klassifizierte, war ich natürlich gespannt auf deren Zweitwerk "Sunshower". Nun, die Zutaten wurden ein wenig verändert. Weniger Synths, mehr Melodie, sogar ein wenig aus dem Indie-Mainstream und eine noch lockerer-flockige Herangehensweise als auf dem Debut kennzeichnen diese lässig eingespielte neue Veröffentlichung.

Allerdings: die Magie der ersten CD wird erst mit dem dritten Track "Flaming Arrow" erreicht. So manches Mal verirren sich JUPITER ONE zu sehr in poppige Gefilde, welche uns von Wegbereitern bekannt sind. Handwerklich sind die Songs sehr fein gearbeitet: die charismatischen Gesänge und die swingenden Gitarren werden vom verspielten Bass und selbstgenügsamen Schlagzeug eingerahmt. Die klare, zurückhaltende Produktion setzt immer auf den Song.

Gefällige Tracks ziehen ihre Bahn, zum Mitsingen bestens geeignet. Fast jede Passage tönt vertraut, man höre z.B. "Anna" und verstehe… Die Siebziger und Achtziger sind immer nah. "Simple Stones" erinnert an PINK FLOYD, aber auch an PHIL COLLINS. Und zwar nicht zu knapp. Solcherart Déjà-vu's werden uns noch öfter begegnen. CROWDED HOUSE, COUNTING CROWS und auch THE BEATLES werden gern zitiert. JUPITER ONE machen das gut, sie bieten quasi perfekten Pop (u.a. "High Plains Drifter Fiends The Oracle At Delphi").

Sanft schaukeln wir zu den "Sunshowers", welche sich warm über uns ergießen. Vielleicht sind die Songs manchmal zu glatt, zu einlullend bei aller vorhandenen Qualität. "Find Me A Place" enthält einen tollen Chorus, wo habe ich den nur schon… Und "Strange Teacher", ist das jetzt John Lennon? Julian? Und "People Of The Mountain, People Of The Ocean", das ist nun aber Paul McCartney? Und George Harrison im Hintergrund! Nicht falsch verstehen: das Album hat Klasse! JUPITER ONE gehören zu den besten Bands des Genres; aber sie dürften ruhig wieder mehr von ihrem intelligent aufbereiteten Synth-Rock des Debuts in ihre stillen, gefälligen Kompositionen einfließen lassen.

8/10

» Jupiter One

INFO-BOX
Künstler Jupiter One
Titel Sunshower
Format Album
Länge 11 Tracks | 38:27
Label Rykodisc
15.09.2009

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (1 Wertungen, Ø 8,00 von 10)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» Jupiter One – "Jupiter One"
» Editors – "The Weight Of Your Love"
» U2 – "The Joshua Tree"
» Editors – "In This Light And On This Evening"
» Mark Lanegan Band – "Gargoyle"
» New Order – "Music Complete"
» Kurz notiert #25

1 Kommentar zu Jupiter One – "Sunshower"

beta
18. März 2010

"Sunshower" braucht tatsächlich mehr Zeit, als der phänomenale Vorgänger. Die Platte in ihrer Gesamtheit ist irgendwie ruhiger, intimer, gefasster und fokussierter. Alles eine Nummer kleiner? Mitnichten, auch wenn sie damit nicht ganz an das schöne Debüt herankommen.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *