• Aquilus – „Griseus“Ein richtig schönes Album (sofern man das überhaupt bei dieser Art Musik so sagen darf), majestätisch, erhaben, schwermütig, aber auch bitter und... (Matthias)
  • Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)

Heart – "Bad Animals"

20. Januar 2011 | Matthias | Musikrezensionen | 3.116 mal gelesen

Tags: , ,

Mit Herz und Rock

Heart - "Bad Animals"Selbst viele Jahre nach "Barracuda" und "Dreamboat Annie" und einer stilistischen Umorientierung in den 80ern Richtung Pop-Rock, kann man von den beiden Hardrock-Schwestern Ann (Gesang) und Nancy (Gitarre) Wilson und ihrer Band HEART trotzdem immer noch eines erwarten: Qualitativ gute Musik. Natürlich muss man hier abwägen, denn manch Hörer der ersten Stunden wird sicherlich mit dem späteren Stoff der Wilson-Sisters nicht gut klarkommen und entsprechend seine Schwierigkeiten haben. Wie dem auch sei, Geschmäcker sind stets verschieden und auch subjektiv und das ist auch gut so. Für mich stellt "Bad Animals" den absoluten Höhepunkt in der Diskografie HEARTs dar, ohne Wenn und Aber!

Das Album ist eine wirklich gelungene Mischung aus Rock und Pop und entsprechend kommen neben den wohldosierten Gitarren auch verstärkt Keyboards zum Einsatz. Bedenkt man das Veröffentlichungsjahr, ist dieser Umstand absolut nicht verwunderlich, denn in den 80ern florierte der (Keyboard-) Pop wie zu keiner anderen Zeit. Harte und gefühlvolle Elemente wechseln sich lückenlos passend ab (Beispiel: "Bad Animals" oder das geniale DALBELLO-Cover "Wait For An Answer") und sowieso besitzt jedes Lied auf dem Album sein kleines Eigenleben. Pop hin und her, unterm Strich zählt, ob die Musik stimmt und ins Blut geht und dabei ist es egal wie sie gemacht ist. Selbst leicht schmalzige Herzensbrecher wie die Hitsingle "Alone", "I Want You So Bad" oder "Strangers Of The Heart" oder der BON-JOVI-mäßige Keyboard-Rocker "You Ain't So Tough" besitzen neben zuckersüßen Melodien einen sehr hohen Wiedererkennungswert und sind einfach wunderbar gelunge Lieder.

Mit "Bad Animals" haben die beiden sympathischen Schwestern, die übrigens in den 90ern ab und an Seattle-Bands (SOUNDGARDEN, ALICE IN CHAINS) bei den Aufnahmen unterstützten und Backingvocals einsangen, ein rundum gelungenes, poppiges Hard-Rock-Album veröffentlicht, das mit vielen tollen Ohrwurmmelodien besticht und aufzeigt, dass diese Art "Weichspülmusik" auch richtig klasse sein kann, wenn sie, so wie hier, eben richtig gut gemacht ist.

9/10

» Heart

INFO-BOX
Künstler Heart
Titel Bad Animals
Format Album
Länge 10 Tracks | 40:48
Label Capitol Records
06.06.1987

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (2 Wertungen, Ø 9,00 von 10)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» Motörhead – "Bad Magic"
» Cocteau Twins – "Blue Bell Knoll"
» A.C.T. – "Silence"
» Editors – "In Dream"
» M83 – "Junk"
» David Bowie – "Never Let Me Down"
» Adna – "Closure"

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *