• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

Fu Manchu – "Gigantoid"

8. Juni 2014 | Matthias | Musikrezensionen | 1.579 mal gelesen

Tags: ,

Aus den 70ern angewehter Wüstensand

Fu Manchu - "Gigantoid"Es gibt Bands, die sich einfach nie verändern. Manchen davon täte es gut, wenn sie ihren Stil ein wenig verfeinern würden, anderen wiederum steht "ihr" Stil so gut zu Gesicht, dass es eigentlich keinerlei Modifikation benötigt. Wenn sich ein Erfolgsrezept bewährt hat gibt es wohl nur wenig gute Gründe, diese Formel zu verändern. Im Falle der Stoner Rocker FU MANCHU aus dem sonnigen Kalifornien bin ich mir seit jeher nicht ganz sicher zu welcher Kategorie Band sie letztendlich gehören. Einerseits ist ihr Stil, ihre Musik, so gut wie sie halt ist, andererseits fehlte mir auch schon immer das gewisse Quentchen an herausragender Originalität und vor allem an packendem Songwriting. Ich könnte jetzt unglaubwürdige Theorien aufstellen, warum sie bis jetzt nichts an ihrem Sound geändert haben und ihren bewährten Striemel einfach stoisch von Album zu Album fortsetzen, belasse es aber mal bei losen Ansätzen wie "zuviel Rauch über die Jahre inhaliert" bis hin zu "die wollen das einfach so" oder auch "zu faul für Veränderungen". Ob etwas davon zutreffen könnte oder doch gar ganz andere Gründe im Vordergrund stehen, darüber muss sich halt jeder selbst den Kopf zerbrechen, wenn er mag.

Großspurig haben FU MANCHU ihr neues, mittlerweile elftes Album "Gigantoid" genannt und gezockt wird, wie sollte es nach meiner Einleitung anders sein, ihr typischer, bekannter Stil ohne irgendwelche Neuerungen oder Überraschungen. Saftige 70's-Gitarren, THC-geschwängerter Gesang, fette Stoner-Riffs und insgesamt ein sahniger Bratpfannen-Sound regeln mal wieder das gesamte Album. Und doch muss ich ein subjektives Gefühl benennen, denn FU MANCHU klangen meiner Ansicht nach noch nie so dynamisch bzw. abwechslungsreich wie auf diesem Album. So ganz stimmt das mit dem oben umschriebenen Stillstand also dann doch nicht, auch wenn die Band ihrem Stil grundsätzlich absolut treu und verbunden bleibt. Die Feinheiten wurden also erheblich verbessert und kristallisieren sich gerne mal deutlicher als zuvor heraus. Für mich einer der Gründe, diese erdigen Rocker einfach zu mögen, denn ich mag Bands, die hren ureigenen Stil behalten und von Album zu Album an den Details herumwerkeln und sie verbessern.

Insgesamt ist "Gigantoid" sehr dicht konzipiert und wer bislang mit der recht eigenen Art des Wüstenrocks umzugehen weiß, der wird auch mit diesem Album wieder sehr gut bedient. Dr. FU MANCHU aus der Stoner-Wüste bleibt wie er ist, und das ist auch gut so!

8/10

» Fu Manchu

INFO-BOX
Künstler Fu Manchu
Titel Gigantoid
Format Album
Länge 10 Tracks | 38:59
Label At The Dojo Records
06.06.2014

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (1 Wertungen, Ø 9,00 von 10)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» 1000mods – "Vultures"
» Wo Fat – "The Conjuring"
» Slo Burn – "Amusing The Amazing"
» Cherry Choke – "Cherry Choke"
» Black Cobra – "Chronomega"
» Mannhai – "Hellroad Caravan"
» Cathedral – "The Guessing Game"

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *