• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

Emma Ruth Rundle – "Marked For Death"

10. Mai 2017 | Matthias | Musikrezensionen | 186 mal gelesen

Tags: , , , , ,

Sehnsucht, Schmerz und Tod

Emma Ruth Rundle - "Marked For Death"Die amerikanische Sängerin und Gitarristin ist manchen eventuell von ihren Bands THE NOCTURNES oder besonders von MARRIAGES, die mit "Salome" (2015) ein sehr gutes Albumdebüt vorgelegt haben, her bekannt. Auch für ihr Mitwirken bei den Post-Rockern RED SPAROWES, bei denen unter anderem Ex-ISIS-Musiker beteiligt sind, dürfte sie einigen geläufig sein. "Marked For Death" ist nach ihrem eher simplen, experimentellen Einstand "Electric Guitar One" (2011) und dem gelungenen "Some Heavy Ocean" (2014) ihr drittes Soloalbum, mit dem sie, soviel darf vorweggenommen werden, ihr bisheriges Schaffen qualitativ um Längen übertroffen hat.

Auf acht atmosphärisch dichten und vor allem sehr gefühlvollen Kompositionen, lädt uns EMMA RUTH RUNDLE ein in ihre musikalische Welt voller Sehnsucht, Leidenschaft, Trauer und unwiederbringbare Verluste. Ihre Musik ist voller Schatten und tiefer Emotionen, deren Schwere einen zu erdrücken droht und gleichzeitig einen besonderen Reiz versprüht, was gleichzeitig auch an ihrem ausdrucksstarken Gesang liegt, der eine hohe Anziehungskraft ausübt. Mit ihrer einerseits lieblichen, andererseits gepeinigten Stimme, die sich durch das hohe Maß an Leidenschaft gelegentlich zu überschlagen droht, transportiert und überträgt sie ihre Texte eindringlich, intensiv und vor allen äußerst überzeugend.

Stilistisch nutzt sie Singer-Songwriter-Elemente ebenso, wie tiefe Gitarrenriffs aus dem Sludge; aber auch die düstere Verträumtheit des Post-Rocks und die melancholische Verspieltheit des Folk kommen zum Zuge. Alle Lieder des Albums sind individuell gestaltet, jedes besitzt sein Eigenleben, seine eigenen Marker, seinen eigenen Charakter, seine ganz eigene Magie.

Dass "Marked For Death" hier und jetzt als kleines, melancholisches Meisterwerk bezeichnet wird, erscheint vielleicht auf den ersten Eindruck als sehr optimistisch, hat man die Musik und die Texte jedoch erst einmal verinnerlicht und ausgiebig auf sich wirken lassen, bleibt einem nichts anderes übrig als genau das zu behaupten.

» Emma Ruth Rundle

INFO-BOX
Künstler Emma Ruth Rundle
Titel Marked For Death
Format Album
Länge 8 Tracks | 38:11
Label Sargent House
30.09.2016

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch keine Leserwertungen vorhanden)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» Kurz notiert #11
» Imaad Wasif – "The Voidist"
» Sophia – "There Are No Goodbyes"
» Sophia – "Technology Won't Save Us"
» Sophia – "People Are Like Seasons"
» Marissa Nadler – "Ballads Of Living And Dying"
» Marissa Nadler – "Little Hells"

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *