• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

Efterklang – "Magic Chairs"

20. März 2010 | ME | Musikrezensionen | 1.546 mal gelesen

Tags: , , ,

Kopenhagen, Straßencafe im Frühling

Efterklang - "Magic Chairs"Die Dänen EFTERKLANG haben mit ihrer dritten Veröffentlichung zum erstem Male ein "Bandalbum" abgeliefert. Wirkten die ersten Werke noch etwas collagenhaft, so zaubern die magischen Dänen uns nun mit "Magic Chairs" verträumte Elektro-Pop-Passagen in Verbindung mit Klassik. Anklänge an die genialen BEIRUT ("Alike") sind sicher kein Zufall. Man sollte sich folgendes vorstellen können:  Kopenhagen im Juni, wir in einem Straßencafe und die vier Herren von EFTERKLANG geben sich ein Stelldichein.

Mit einfachsten Instrumenten spielen sie komplizierte Klangcollagen und erfreuen das munter werdende Publikum. Ähnlich kennen wir das ja von BEIRUT in Paris. Ein wenig melancholisch streifen die Dänen manchmal auch den Kitsch, um sodann in klassische Gefilde einzutauchen. Kurz werden wir an COLDPLAY erinnert. Auch an RADIOHEAD. Es blinkert, klimpert, zwinkert, im Hintergrund die neugierigen Schlagzeugbilder ("I Was Playing Drums"), verwoben mit hellem sanftem Gesang.

Natürlich, Dänemark ist ohne Regen nicht vorstellbar. Und wo Regentropfen perlen, ist der Jazz nie weit entfernt. "Raincoats" verbindet experimentelle Töne mit Streichern und Bläsern. Ein an alte Kolonialzeiten erinnerndes Klangbild drängt sich mir auf: die Großstadtsymphonie von Hongkong? Der Rhythmus erreicht uns aus weiter Ferne, fügt sich in traditionelle europäische Musikmuster jedoch problemlos ein. Und da wären ja noch die Experimente: verschachtelte Akkorde winden sich um die Tonleitern, werden jedoch vom Piano locker eingefangen und ins Gesamtkonzept eingebunden ("Full Moon").

Eingängige Musik im herkömmlichen Sinne ist das nicht; aber sehr facettenreicher intelligenter Pop. So etwas gibt es! EFTERKLANG werde ich nun im Auge behalten; "Magic Chairs" ist nicht einfach zu hören, hat sozusagen liebliche Kanten, aber macht das nicht interessant?

8/10

» Efterklang

INFO-BOX
Künstler Efterklang
Titel Magic Chairs
Format Album
Länge 10 Tracks | 45:36
Label 4AD
22.02.2010

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (2 Wertungen, Ø 8,50 von 10)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» Efterklang – "Piramida"
» Aviv Geffen – "Aviv Geffen"
» David Bowie – "Black Tie White Noise"
» David Bowie – "Low"
» Kurz notiert #2
» Kurz notiert #56
» Kurz notiert #61

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *