• N/A

  • Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

EA80 – "Definitiv: Nein!"

28. Juli 2014 | Matthias | Musikrezensionen | 2.125 mal gelesen

Tags: , ,

Definitiv: Ja!

EA80 - "Definitiv: Nein!"Bereits im Jahre 1979 begannen die Punks EA80 zu musizieren und haben seitdem geile Alben wie "Vorsicht Schreie" (1983), "Licht!" (1989) oder "Schweinegott" (1998) aufgenommen. Seitdem gelten sie als Ikonen des Deutsch-Punk und wenn man von dieser Musik spricht und Bands wie SLIME, DIE TOTEN HOSEN, RAZZIA oder ABWÄRTS nennt, muss der Name EA80 ebenfalls im selben Atemzug fallen, alles andere wäre ein Frevel. Spannend ist, dass sich EA80 im Gegensatz zu beispielsweise DIE TOTEN HOSEN völlig unkommerziell verhalten und ihre Musik kaum bis gar nicht vermarkten. Das Einzige, was man erfährt, wenn ein neues Album herauskommt ist, dass eben ein neues Album erscheint, mehr nicht. Auch, wenn es heutzutage für Musiker wichtiger denn je ist, Werbung zu machen, um wenigstens die durch die Produktion entstandenen Unkosten zu decken, pfeifen EA80 einfach drauf. Nicht nur, weil sie wissen, dass sie eine langjährige Anhängerschaft besitzen, die ihre Platten sowieso kauft, weil sie sich schon lange einen Namen in der Szene erspielt haben, sondern weil es ihnen schlichtweg kackegal ist. Das ist Punk, Mann!

Mit intelligenten Texten, stilsicher konzipierter Punk-Rock-Musik und einem gehörigen Spritzer "Arschlecken für die Nation" im Gesamteindruck können die Gladbacher Alt-Punks nahtlos an ihre alten Tugenden anknüpfen, selbst wenn ihre Musik heute (natürlich) deutlich reifer und noch überlegter gestaltet ist. Rein musikalisch immer melodisch, manchmal angepisst, schnell, aggressiv, ironisch, anklagend, kritisch aber auch ruhiger, nachdenklich und oft ideengebend bereichernd spielt sich die Band wie früher auch schon nachhaltig ins Ohr. Ich würde sogar wetten, dass jeder interessierte Hörer, der das Album nach dem ersten Durchlauf mit dem Gedanken "komisch" erstmal zur Seite legt, die Stille ohne EA80 nicht lange aushalten wird und "Definitiv: Nein!" eine weitere Chance gibt. Er wird belohnt werden mit kluger deutscher Musik, die heutzutage leider ihresgleichen sucht.

9/10

» EA80

INFO-BOX
Künstler EA80
Titel Definitiv: Nein!
Format Album
Länge 9 Tracks | 40:47
Label Slowboy Records
09.12.2011

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (2 Wertungen, Ø 9,50 von 10)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» Kurz notiert #33
» Kurz notiert #77
» Zeke – "'Til The Livin' End"
» Zeke – "Death Alley"
» Protomartyr – "Under Color Of Official Right"
» Die! Die! Die! – "Harmony"
» Kurz notiert #11

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *