• N/A

  • Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

Dwellers – "Pagan Fruit"

8. November 2014 | Matthias | Musikrezensionen | 1.245 mal gelesen

Tags: , , ,

Kleiner Trip gefällig?

Dwellers - "Pagan Fruit"Wenn beim Hören von "Pagan Fruit" der erste in den Kopf geschossene Gedanke 'Stoner Blues lautet', dann ist dieser Eindruck sicher nicht nur spontan, vage oder gar gewagt sondern durchaus ziemlich (zu)treffend. DWELLERS, das Dreiergespann Dave Jones, Joey Toscano und Zach Hatsis aus Salt Lake City füllen die Lücke zwischen Bands wie NEBULA oder anderen Stoner-Truppen und der aktuell angesagten Retro-Bewegung des 70's Psychedelic- bzw. Classic Rock. Das beste daran aber ist: Sie machen ihre Sache richtig gut.

Ausgedehnt bluesige Rock-Passagen schwappen immer wieder in Stoner-Riffs um und kippen gekonnt zurück in die Retro-Rock-Ecke, nur um regelmäßig noch ein paar wohl dosierte Psychedelic-Rauchschwaden oder einige Wüstensand-Klänge einzubauen. Letzteres ist sicherlich dem recht erdigen Gitarrensound zu verdanken, der in etwa klingt, als wenn KYUSS die Decken aus den Verstärkern genommen hätten, also etwas klarer und nicht ganz so dumpf und basslastig, trotzdem aber mit einer gehörigen Schaufel heißem Sand im Getriebe.

Das Starke an "Pagan Fruit" ist, dass sich das Album vorzüglich am Stück genießen lässt. Es gibt keine Brüche, alles klingt wie aus einem Guss und selbst, wenn hier stilistisch sehr eng gestrickt wird, hat man als Hörer nicht das Gefühl, ständig dasselbe zu hören. Die teils ausgedehnten Instrumentalpassagen, die langen Soli und überhaupt die vorzügliche Dynamik der Songs überzeugen von grundauf. Die Zutaten sind stets gleich aber die Mixtur wird immer anders angerührt. Aus meiner Sicht klingen DWELLERS immer dann am besten, wenn sie entspannt verkifft klingen und ihren Sound vor sich hinwabern lassen. Klaro machen auch die flotteren Rocker einen sehr guten Eindruck aber die psychedelischen Elemente gefallen mir persönlich am besten. Ach, genug geredet, das ist Musik, die man hören muss.  Starkes Ding, anhören ist Pflicht!

8/10

» Dwellers

INFO-BOX
Künstler Dwellers
Titel Pagan Fruit
Format Album
Länge 9 Tracks | 47:37
Label Small Stone Records
06.05.2014

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch keine Leserwertungen vorhanden)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» Kurz notiert #3
» Kurz notiert #62
» Kurz notiert #65
» Monsters Of The Ordinary – "On The Edge And Beyond"
» Star & Dagger – "Tomorrowland Blues"
» Electro Baby – "Flies Are Happy About Coyote Shit"
» Mondo Drag – "Mondo Drag"

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *