• N/A

  • Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

Dragontears – "Turn On Tune In Fuck Off!!"

20. Juli 2011 | Bastian | Musikrezensionen | 2.362 mal gelesen

Tags: , ,

Fluxkompensator mit 1-Punkt-21 Gigatrips

Einfach fantastisch, was einem da manchmal auf der intergalaktischen Traumschmiere an den Gehörgängen vorbeischlittert. Als die neueste Platte von DRAGONTEARS auf meinem Tisch landete, hatte ich ja keine Ahnung, welch' illustrer Musiker dahintersteckt – geschweige denn, dass dies bereits das letzte Album unter diesem Banner sein soll. Aber der Reihe nach.

Das Erlebnis mit einer Band wie den DRAGONTEARS muss man sich in etwa so vorstellen: Man kauft sich beim nächstbesten Vorverkauf Tickets für ein DOORS Konzert. Weil die ja noch aktiv sind. So richtig lebendig, nicht einfach nur aufgepeppt, wie auf den Remasters. Livehaftig. Gibt's nicht? Dann hört euch den Sound des Albums an! Während man mit dem DeLorean nur in die Vergangenheit reist, um sie nochmal zu erleben, während Remasters meistens nur den Schallpegel nach oben drücken, verwandelt Lorenzo Woodrose, alias ON TRIAL, alias BABY WOODROSE (ja, genau der!), diesen Sound in etwas Lebendiges, was es eigentlich gar nicht mehr geben dürfte. Der dänische Stoner-Experte und LSD-Doktor hat bereits eine ganze Latte an Langspielern in petto, und so langsam wird mir auch klar, warum "Turn On Tune In Fuck Off!!" so verdammt geil klingt.

Abgespaceter, schweißtreibender Psychedelic Rock mit Feuerwerk, Playboy-Bunnies, Hueys, Weltraumorgeln, Oszillatorengeblubber und jeder Menge Dampf in der Sauna. Funkig und groovy geht es ab, allein für so eine Nummer wie "No Salvation" hätte man damals den Dschungel bombardiert. Eine wahre Wohltat sind die Saiteninstrumente, die dem Hörer resolut und basslastig die Gehörgänge wie mit Schokolade tapezieren. Duett-Gesang mit den Babes, das Schlagzeug mit Tambourin und ein ständig präsenter Hallklang veredeln dieses starke Album, in dessen Texten es ordentlich endzeitlich brodelt. Ähnlich gut kenne ich es eigentlich nur noch von den BLACK ANGELS.

Wer Lorenzos Eskapaden bei BABY WOODROSE und die beiden Vorgängeralben kennt, kann ihr blind zugreifen. Psychedelisch angehauchte Musikfreunde ebenso. Interessantes Detail am Rande: "Turn On Tune In Fuck Off!!" beendet das Nebenprojekt vom Ex-Nebenprojekt. Wenn also künftig alle Energien von DRAGONTEARS auf BABY WOODROSE umgeleitet werden, verheißt das eine rosige, bunte Zukunft.

» Dragontears

INFO-BOX
Künstler Dragontears
Titel Turn On Tune In Fuck Off!!
Format Album
Länge 6 Tracks | 37:11
Label Bad Afro Records
01.11.2010

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch keine Leserwertungen vorhanden)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» My Brother The Wind – "Twilight In The Crystal Cabinet"
» Farflung – "A Wound In Eternity"
» Hills – "Hills"
» The Spacelords – "Synapse"
» Radar Men From The Moon – "Strange Wave Galore"
» U.S. Christmas – "Eat The Low Dogs"
» Radar Men From The Moon – "Echo Forever"

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *