• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

Clara Engel – "Looking-Glass Fire"

30. Juli 2014 | Bastian | Musikrezensionen | 1.267 mal gelesen

Tags: , , ,

Facettenreiche (Solo-)künstlerin

Clara Engel - "Looking-Glass Fire"Diese Kombination aus menschlichen Augen und Vogelgefieder sah schon immer faszinierend aus. Hinter dem sehenswerten Cover verbirgt sich die neueste Offerte der kanadischen Musikerin Clara Engel. "Looking-Glass Fire" müsste schon ungefähr das zehnte Album der vielbeschäftigten Künstlerin sein. Engel hat in ihrer Schaffenszeit schon mit einigen bekannten Namen zusammengearbeitet, darunter Aidan Baker, Larkin Grimm und Bruno Capinan – alles Musiker, die sich wie sie weder nur an einem Platz der Welt, noch an einem festen Ort im musikalischen Universum wirklich zuhause fühlen.

Engels Musik liegt im Groben irgendwo in der Schnittmenge von Singer-Songwriter, Folk, Blues und auch düster angehauchtem Indie Pop. Ihre Stücke sind kleine Gefühlswelten, leichtfüßige Akustikepen, die immer mal gern am leisen Horror des Alltages entlangschrammen. Jeder Song hat seine ganze eigene Atmosphäre, die sich kaum angemessen beschreiben lässt. Engel spielt Gitarre, Orgel, Piano und noch einiges mehr, unterstützt wird sie dabei von Studiopartner Mitchell Girio. Ihr Hauptinstrument ist und bleibt aber die Stimme. Mal schwebt sie ganz fragil durch den Raum ("Be Good"), und dann wiederum setzt sie auf eine ziemlich abrasive Phrasierung. Keine typische, stereotype Stimme, und keine, die man schon nach dem ersten Stück vollständig erfasst hat – das hat schon was.

Herausstechend: "Lesser Known God", das wohl energischste Stück der Platte; akustischer Folk Rock mit prägnanter Gitarre und Bass, dazu auch Engels fordernder Gesang. Ein kleines Highlight eines Albums, dessen Ende für manchen Hörer schon viel zu schnell kommen könnte. Ein knapp halbstündiger Ritt durch eine atmosphärisch vielseitige kleine Welt einer interessanten (Solo-)künstlerin.

7/10

» Clara Engel

INFO-BOX
Künstler Clara Engel
Titel Looking-Glass Fire
Format Album
Länge 6 Tracks | 26:23
Label Eigenproduktion
16.06.2014

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (1 Wertungen, Ø 7,00 von 10)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» Marissa Nadler – "Ballads Of Living And Dying"
» Marissa Nadler – "Little Hells"
» Nina Nielsen – "Love And Terror In The Wilderness"
» Within Dream's Realm – "Seven Essays On Inner Nadirs And Zeniths"
» Imaad Wasif – "The Voidist"
» Josefine Cronholm – "Songs Of The Falling Feather"
» Marissa Nadler – "Strangers"

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *