• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

Candlebox – "Candlebox"

21. Oktober 2009 | Matthias | Musikrezensionen | 2.311 mal gelesen

Tags: , ,

Seattle rockt

Das selbstbetitelte Debüt von CANDLEBOX schlug seinerzeit in den Staaten ein wie eine Bombe. Hierzulande waren die Reaktionen zwar etwas gedämpfter, aber die drei Singles "Change", "You" und "Far Behind" wurden auch in Deutschland bei MTV und den hiesigen anderen Musiksendern rauf und runter gedudelt, selbst wenn bei uns hohe Chart-Platzierungen weitestgehend ausblieben. Trotzdem brachte das Airplay der Band viel Erfolg und sie erspielten sich sozusagen einen guten Namen.

Hörbar inspiriert von Grunge-Bands wie NIRVANA und auch PEARL JAM sprangen CANDLEBOX mit ihrem Debüt 1993 auf den Zug auf und konnten sofort locker mithalten. Qualitativ agieren CANDLEBOX sogar deutlich variabler, verspielter und ausgereifter als genannte Grunge-Helden, und besonders die charismatische Rockröhre von Sänger Kevin Martin tut bei CANDLEBOX sein Übriges, um sich den Namen der Truppe schnell zu verinnerlichen.

Besonders hervorheben sollte man, dass der Sound schön organisch klingt. Die Aussteuerung ist nicht klinisch, nicht verzerrt und nicht zu billig. Alles ist wohl platziert und feinstens ausgeregelt. Der Bass ist klar verständlich und wummert nicht irgendwo in atmosphärischen Tiefen, die Gitarren spielen dern reinen Rock und gehen unverzüglich ins Bein. Das Drumming setzt nicht nur die wichtigen Akzente, sondern beeindruckt auch mit variablem und treibendem Spiel. Und letzten Endes natürlich die Stimme von Kevin Martin, die nicht zu weit im Vordergrund röhrt, sondern sich ausgeglichen ins Gesamtbild fügt.

Dieser Rock ist schmutzig aber nicht dreckig!
Das ist Grunge!

8/10

» Candlebox

INFO-BOX
Künstler Candlebox
Titel Candlebox
Format Album
Länge 11 Tracks | 53:21
Label Maverick
20.07.1993

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (1 Wertungen, Ø 8,00 von 10)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» Candlebox – "Into The Sun"
» The Gracious Few – "The Gracious Few"
» Pearl Jam – "Vs."
» Mad Season – "Above"
» Pearl Jam – "Ten"
» Mother Love Bone – "Apple"
» Pearl Jam – "Lost Dogs"

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *