• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)

Blacktop Harrison – "Sunshine, Dark Eyes"

26. August 2014 | Matthias | Musikrezensionen | 1.016 mal gelesen

Tags: , ,

Ein kleiner Geheimtipp

Blacktop Harrison - "Sunshine, Dark Eyes"Aus Ipswich in England kommen die die vier Alternative Rocker BLACKTOP HARRISON und sie bringen mit "Sunshine, Dark Eyes" bereits ihr viertes, selbst produziertes Album auf ihrem eigenen Label M13 heraus. Gegründet hat sich die Band im November 2007 mit der Intention, heavy dynamischen Rock zu spielen. Die Musiker haben sich vorgenommen, mit gefühlvoll starken Hooks sowie viel Rock-Power zu trumpfen und dadurch eine Energie ins Spiel zu bringen, die letztendlich ihre eigene Version zeitgemäßer, harter Rockmusik präsentiert. Nun, ohne Umschweife, es ist ihnen tatsächlich gut gelungen.

Stellenweise fühlt man sich im Ansatz an die frühen 1990er Jahre erinnert, als die Grunge-Welle hereinbrach und zunächst schmutziger Rock mit viel Melodie vermischt wurde, der dann immer sauberer und klarer wurde und irgendwann nahtlos in den bereits existenten Alternative Rock überging. Nun, BLACKTOP HARRISON spielen keinen Grunge, sie klingen auch nicht schmutzig und doch knüpfen sie atmosphärisch an diesen Stil an. Man höre nur "Angry Man", das durchaus an ALICE IN CHAINS erinnert, was an den gedoppelten Gesangslinien und der leicht gedrückten Stimmung liegen dürfte. Rein musikalisch haben sie mit der Grunge-Metal-Größe allerdings nur auszugsweise etwas zu tun. Man könnte jetzt noch die Bezeichnung Melodic Rock ins Spiel bringen aber viele verbinden diesen Banner gerne mit kitschiger Musik, was bei BLACKTOP HARRISON nun wirklich nicht der Fall ist.

"Sunshine, Dark Eyes" verbindet starke Melodieführungen mit einer angenehm weichen, schleichenden Melancholie. Im Gegenzug fühlt man sich aber auch durch treibende Parts und tolle Hooks angeheizt und möchte vor guter Laune sprühen. Ein positives Wechselbad der Gefühle also, denn Stimmung macht die Musik allemal. Somit haben die Briten ein feines Rockalbum veröffentlicht, das sich absolut sehen bzw. hören lassen kann.

8/10

» Blacktop Harrison

INFO-BOX
Künstler Blacktop Harrison
Titel Sunshine, Dark Eyes
Format Album
Länge 12 Tracks | 40:00
Label Eigenproduktion
30.04.2014

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch keine Leserwertungen vorhanden)
Loading...


Ähnliche Artikel:
» Animal Alpha – "Pheromones"
» Animal Alpha – "You Pay For The Whole Seat, But You'll Only Need The Edge"
» The Storm – "Where The Storm Meets The Ground"
» Epidemic – "Epidemic"
» Ribozyme – "Presenting The Problem"
» The Pretty Reckless – "Going To Hell"
» Mallory – "2"

No comments yet.

Leave a comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *