• MattIst OK die Platte, haut mich aber nicht um. Finde des Gesang auf Dauer auch eher anstrengend. Musik ist...
  • Danielle NichollsAwesome review. Thank you so much- from the team at Mungo Nation!
  • BastianIch weiß gar nicht, was ihr beiden habt. Sich im Voraus vom teuersten Technologie-Konzern ein Album abkaufen...

Moniker – 5 EPs

18. Januar 2012 | Bastian | Musikrezensionen | 876 mal gelesen

Tags: , ,

Not your everyday dubstep

Wenn man sich so anschaut, was selbst noch aus der Myspace-Gosse derzeit an elektronischem Schrott an die Oberfläche drängt, möchte man meinen, Dubstep war schon tot, bevor er überhaupt populär wurde. Vor etwas mehr als zehn Jahren begannen die ersten britischen Undergroundkünstler Dub, 2-step und Garage zu vereinen, mittlerweile ist das meiste unter diesem Banner veröffentlichte Material einfach nur noch einfallslos, primitiv und nervtötend. 5secondfilms haben das ganz wunderbar in ihrer Kurzfilmreihe “Everyday Dubstep” zusammengefasst.

Lange Vorrede, kurzer Sinn: Es braucht mehr als nur die ewig gleichen Dubbeats und Wobbelbässe. Einige Künstler wie VEX’D haben das bereits vor einiger Zeit erkannt, und sich von den Klischee-Trademarks verabschiedet. Meine persönliche Neuentdeckung kommt allerdings nicht aus dem Geburtsland Großbritannien sondern aus den USA: MONIKER.

Ex-Marine, Studiotechniker und Produzent Darin Leach hat unter diesem Alias ein ganz eigenes Universum breitwandiger Klänge erschaffen. Breitwandig nicht wegen der fetten Bässe allein, sondern wegen des großformatigen Charakters der Tracks. Was Leach auf seinen fünf bisherigen EPs “Alias”, “Anagram”, “Disguise”, “Signature” und “Pseudonym” zusammengestellt hat, schreit förmlich nach bewegten Bildern, schnellen Montagen, Action, Großstadt und flackernden Lichtern zwischen Clubs und Sternenhimmel.


Während die EPs als solche eher unkonkrete, wenn überhaupt, Statements sind, sprechen die einzelnen Tracks für sich. Was sie eint, ist das Ergebnis hervorragender Studioarbeit: satte Produktion, dynamische Klangweite. Was sie ebenfalls eint, aber für ihren jeweiligen individuellen Charakter spricht, ist der reichhaltige Fundus, aus dem Leach offensichtlich beim Schreiben seiner Musik schöpft. Dubstep-Elemente bilden einen wesentlichen Anteil, aber auch andere Spuren aus den unendlichen Weiten der Electronica finden Eingang in seine Musik. Zu Ambient und IDM gesellen sich Samples, Riffs, orientalische Töne und klassische Instrumente die man in diesem Kontext nicht sofort vermuten würde.

“Lifeline.” von “Disguise” z. B. überrascht mit akustischen Gitarrenklängen, “Busta” wäre Stoff für den Spy Agent Kanal auf soma.fm und klingt wie ein alter Bond-Soundtrack nach geglückter Verjüngungskur. Seine bisherige Bestleistung ist Leach mit den Tracks der “Pseudonym EP” gelungen, vor allem “Beginners Mind” empfiehlt sich überdeutlich für eine Hörprobe – ein nahezu perfekt arrangiertes Elektronik-Kleinod mit Soundtrackqualitäten und einer ureigenen Atmosphäre. Ein bisschen erinnert mich dieses Stück an “Last Man Standing” von HYBRID.

Atmosphäre ist jedenfalls das Stichwort. Wenn es ein entscheidendes Merkmal ist, was die musikalische Arbeit von Leach alias MONIKER auszeichnet, dann das seelische Innenleben jeder seiner Tracks. Keine Fließbandproduktionen, keine generischen Muster, jedes Stück entfaltet und gestaltet seinen Raum auf ganz eigene Weise. Musik also nicht nur für übergroße Lautsprecher, Beine und Tanzböden, sondern vor allem auch für den Kopf. Findet man nicht oft, und wird deshalb an dieser Stelle mit Prädikat empfohlen!

» Moniker @ Facebook
» Moniker @ Soundcloud (alle EPs als Gratisdownload!)

Leserwertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (1 Wertungen, Ø 7,00 von 10)
Loading...Loading...


Ähnliche Artikel:
» 2562 – “Unbalance”
» Scorn – “Evanescence”
» Kuedo – “Severant”
» Scorn – “Greetings From Birmingham”
» Scorn – “Stealth”
» Mungo Nation – “Mechanics”
» Kurz notiert #4

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *