• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)
Rivers Of Nihil -

Rivers Of Nihil – "Where Owls Know My Name"

Dass sie den Nackenbrecher im Gepäck haben, hat der Fünfer aus Reading/Pennsylvania bereits mit den beiden großartigen Vorgängern "The Conscious Seed Of Light" (2013) und "Monarchy" (2015) gezeigt und bewiesen.…

Rivers Of Nihil –
Level 42 -

Level 42 – "A Physical Presence"

Es gibt einfach Bands, die man zu Unrecht in eine bestimmte Schublade steckt, ohne darüber nachzundeken, ob das auch wirklich so passt; meistens zudem nur deshalb, weil sie mal einen…

Level 42 –
Autopsy –

Autopsy – "After The Cutting"

Dass die amerikanischen Old-School-Death-Metaller AUTOPSY, um ihren charismatischen Front- bzw. Backman Chris Reifert, der Schlagzeug und Gesang gleichzeitig bedient, nicht nur Kultstatus besitzen, sondern auch zur Elite der Szene gehören,…

Autopsy –
U2 – Pop

U2 – "Pop"

"Pop" ist nicht nur das Album, auf dem U2 erstmals konsequent mit elektronischen Einflüssen experimentierten, sondern auch jenes, das innerhalb der Band am kontroversesten diskutiert wird. Es sorgte sogar für…

U2 –
Godflesh –

Godflesh – "Post Self"

Nachdem bekannt wurde, dass das Comeback-Album "A World Lit Only By Fire" (2014) keine einmalige Sache bleiben sollte, durfte man gespannt darauf warten, was sich Justin Broadrick und sein Weggefährte…

Godflesh –
Judas Priest –

Judas Priest – "Firepower"

From Ruins? Naja, so wohl doch nicht; bis auf "Nostradamus" und Halfords Solo-Weihnachtsalben war immer eher Phoenix als Asche, oder? Die zahlreichen (raffiniert gestreuten) Snippets haben heiß gemacht auf JUDAS…

Judas Priest –
Napalm Death -

Napalm Death – "Apex Predator – Easy Meat"

Im Vorfeld der Veröffentlichung hatten die Bandmitglieder in diversen Interviews rumgeunkt, dass das Album wieder etwas experimenteller ausfallen, es aber natürlich keinerlei Abstriche in Sachen Härte oder Geschwindigkeit geben würde.…

Napalm Death –
PreviousNext

NEWS

NEUESTE MUSIKREZENSIONEN

Rivers Of Nihil – "Where Owls Know My Name"

Progressiver Todesstahl der Spitzenklasse

Dass sie den Nackenbrecher im Gepäck haben, hat der Fünfer aus Reading/Pennsylvania bereits mit den beiden großartigen Vorgängern "The Conscious Seed Of Light" (2013) und "Monarchy" (2015) gezeigt und bewiesen. Man durfte also gespannt sein, was sie auf ihrem dritten Album präsentieren würden; ob sie sich an bewährte Muster halten, quasi auf Nummer Sicher gehen […]

⇒ weiterlesen

NEUESTE FILMREZENSION
Kill Me Please

Kill Me Please

Frühzeitiges Ableben mit Sonderwünschen

Wieviel ist ein Menschenleben wert? Für Doktor Krueger, der mit den entsprechenden Statistiken bestens vertraut ist, eine ganze Menge. Er leitet eine Klinik für Menschen, die aus dem Leben scheiden wollen. Krueger will ihnen helfen, Schmerzen lindern, aber auch Perspektiven aufzeigen. Seine Patienten und ihre teils abstrusen Vorstellungen, wie sie ihre letzten Minuten verbringen möchten, machen ihm die Gratwanderung zwischen assistiertem Suizid und (Über-)Lebenshilfe allerdings nicht leicht – genau so wie die Mordserie, bei der es jemand ausgerechnet auf die Klinik abgesehen hat.

⇒ weiterlesen


MUSIKVIDEO DER WOCHE

U2 – "You’re The Best Thing About Me"