• Napalm Death – „Smear Campaign“Mit etwas Abstand kann ich ganz eindeutig sagen, dass dieses Album einen der allerbesten ND-Tracks an Bord hat. „Sink Fast Let... (Matthias)
  • U2 – „No Line On The Horizon“Nach langer Zeit mal wieder aufgelegt. Was für ein Müll! Es tut fast schon weh, U2 in diesem Zustand zu hören (der sich bis heute leider... (Matthias)
  • David Bowie – „★“ (Blackstar)Meine Zustimmung, absolut! Geniales Album, seltsame Stimmung, androgyn, enthoben, warm, jazzig, mit sensationellem Pop-Appeal, wenn der Meister... (ME)
The Cure – “Bloodflowers”

The Cure – "Bloodflowers"

Nicht wenige erwarteten seinerzeit, nach dem eher durchwachsenen bis schwachen "Wild Mood Swings" (1996), eine Rückkehr zu den Tugenden der südenglischen Schwarzmaler. Frontmann Robert Smith hatte sich diese direkte Kritik…

The Cure –
Echo & The Bunnymen –

Echo & The Bunnymen – "Porcupine"

Das dritte Album der Indie-Post-Punks aus Liverpool war in vielerlei Hinsicht eine große Herausforderung an Sänger und Gitarrist Ian Mc Culloch, Gitarrist Will Sergeant, Schlagzeuger Pete De Freitas und Bassist…

Echo & The Bunnymen –
Mark Lanegan Band –

Mark Lanegan Band – "Gargoyle"

Der Ex-SCREAMING-TREES-Fronter hat bereits einige Solo- und Koop-Platten am Start. Daneben agiert er unter dem Banner MARK LANEGAN BAND, zusammen mit von Album zu Album wechselnden Musikern. Und selbst, wenn…

Mark Lanegan Band –
Ruelle -

Ruelle – "Madness"

Auf sieben Stücken hat RUELLE, alias Maggie Eckford aus Nashville, auf ihrer EP "Madness" ihre Version moderner Popmusik verewigt und man muss ihr ohne Abstriche bescheinigen, dass sie dabei eine…

Ruelle –
Cairobi –

Cairobi – "Cairobi"

Es ist immer wieder schön, wenn man völlig nichtsahnend und ohne jegliche Erwartungen ein Album auflegt und ganz schnell nicht nur positiv überrascht, sondern regelrecht eingelullt wird und Begeisterung verspürt.…

Cairobi –
Rivers Of Nihil – “The Conscious Seed Of Light”

Rivers Of Nihil – "The Conscious Seed Of Light"

Man darf ohne Übertreibung behaupten, dass man eine der besten jüngeren Bands (2009 gegründet) der aktuellen Death-Metal-Szene verpennt hat, wenn man die aus Reading, Pennsylvania, stammenden U.S.-Amerikaner RIVERS OF NIHIL…

Rivers Of Nihil –
Thurston Moore –

Thurston Moore – "Rock N Roll Consciousness"

Als ob nie etwas anders war. Als ob nie etwas passiert ist. Als ob SONIC YOUTH einfach weiter machen mit dem, was sie zuletzt ausgezeichnet hat. Das ist der erste…

Thurston Moore –
PreviousNext

NEWS

NEUESTE MUSIKREZENSIONEN

The Cure – "Bloodflowers"

Melancholischer Eskapismus in Perfektion

Nicht wenige erwarteten seinerzeit, nach dem eher durchwachsenen bis schwachen "Wild Mood Swings" (1996), eine Rückkehr zu den Tugenden der südenglischen Schwarzmaler. Frontmann Robert Smith hatte sich diese direkte Kritik offensichtlich zu Herzen genommen, denn der vier Jahre später erschiene Nachfolger schob mal eben alles beiseite, was die Band mit "Wild Mood Swings" versemmelt hatte. […]

⇒ weiterlesen
Kurz notiert #57
Jesu / Sun Kil Moon – "30 Seconds To The Decline Of Planet Earth"
Tagebuchvorträge mit musikalischer Begleitung
Kurz notiert #56
Echo & The Bunnymen – "Porcupine"
New-Wave- und Post-Punk-Helden der 80er
Kurz notiert #55
Mark Lanegan Band – "Gargoyle"
Nachtmusik zum tagsüber Hören
Kurz notiert #54
Ruelle – "Madness"
Ein Drama-Pop-Highlight

NEUESTE FILMREZENSION
Kill Me Please

Kill Me Please

Frühzeitiges Ableben mit Sonderwünschen

Wieviel ist ein Menschenleben wert? Für Doktor Krueger, der mit den entsprechenden Statistiken bestens vertraut ist, eine ganze Menge. Er leitet eine Klinik für Menschen, die aus dem Leben scheiden wollen. Krueger will ihnen helfen, Schmerzen lindern, aber auch Perspektiven aufzeigen. Seine Patienten und ihre teils abstrusen Vorstellungen, wie sie ihre letzten Minuten verbringen möchten, machen ihm die Gratwanderung zwischen assistiertem Suizid und (Über-)Lebenshilfe allerdings nicht leicht – genau so wie die Mordserie, bei der es jemand ausgerechnet auf die Klinik abgesehen hat.

⇒ weiterlesen


MUSIKVIDEO DER WOCHE

MARK LANEGAN BAND – "Beehive"